Außenpolitik

40 Jahre langer Grenzstreit beendet

jt
Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Außenminister Anders Samuelsen (Liberale Allianz) Foto: Martin Sylvest/Ritzau Scanpix

Die Verhandlungen über die maritime Grenze zwischen Dänemark und Polen in der Ostsee begannen in den 1970er Jahren. Jetzt ist eine Lösung gefunden.

Dänemark und Polen haben sich geeinigt, wo die Grenze beider Länder in der Ostsee südlich der Insel Bornholm verlaufen soll. Bisher hatten sich beide Länder über ein rund 3.600 Quadratkilometer großes Gebiet gestritten, berichtet die Nachrichtenagentur Ritzau.

Die Verhandlungen zur Grenzziehung fingen Anfang der 1970er an. „Ich bin sehr froh, dass wir nun endlich eine gemeinsame Lösung gefunden haben. Das ist ein historischer Schritt”, erklärt der dänische Außenminister Anders Samuelsen in einer Pressemitteilung.

Auch sein polnischer Kollege ist zufrieden. „Zu meiner großen Begeisterung können wir nun einen über 40 Jahre langen Konflikt zu den Akten legen”, so Jacek Czaputowicz.

Laut Ritzau profitiert auch die geplante Gasleitung Baltic Pipe, die Dänemark und Polen mit den Gasfeldern in der Nordsee verbinden soll, von der jüngsten Vereinbarung.

Mehr lesen