Gesellschaft

Umfrage: Jeder zweite Bürger würde sich gegen DR entscheiden

Umfrage: Jeder zweite Bürger würde sich gegen DR entscheiden

Umfrage: Jeder zweite Bürger würde sich gegen DR entscheiden

jt/ritzau
Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: rawpixel.com/unsplash

Eine neue Umfrage zeigt, dass sechs von zehn Bürgern, wenn dies möglich wäre, den öffentlich-rechtlichen Fernseh- und Radiosender DR abwählen würden.

Laut einer neuen Untersuchung meint die Hälfte der Bürger in Dänemark, dass man selber über die Zugänglichkeit der Programme des öffentlich-rechtlichen Fernseh- und Radiosenders DR (Danmarks Radio) entscheiden können sollte. Das zeigt eine neue Voxmeter-Umfrage im Auftrag der Nachrichtenagentur Ritzau.

52 Prozent der Befragten meinen, dass sie selbst über ihren Zugang zu DR-Programmen entscheiden wollen, und demnach auch über die Rundfunkgebühren. 38 Prozent sindn gegen eine solche Entscheidungsfreiheit. Diese Haltung teilt der medienpolitische Sprecher der Dänischen Volkspartei (DF), Morten Marinus.

„Wir brauchen einen Public-Service-Anbieter der ein anderes Angebot als die kommerziellen Anbieter präsentieren kann“, so Marinus, der für eine Umgestaltung von DR ist. „Es ist klar, dass wir DR vereinfachen und die Geldzufuhr eindämmen müssen“, erklärt er.

In den kommenden Monaten wird die dänische Regierung einen Vorschlag zu einer neuen Medienabsprache vorlegen. Darin, so die Nachrichtenagentur Ritzau, auch Sparmaßnahmen bei DR.

Mehr lesen