Dolmetscher

Schlechte Übersetzungen erhöhen das Risiko von Fehlern im Gesundheitssystem

Schlechte Übersetzungen erhöhen das Risiko von Fehlern im Gesundheitssystem

Schlechte Übersetzungen erhöhen das Risiko von Fehlern im Gesundheitssystem

jt/ritzau
Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: dpa

Sprachliche Probleme bei Dolmetschern sind ein Risiko für die Patientensicherheit, meinen Ärzte und Krankenschwestern.

Wenn das Gesundheitspersonal den Übersetzungen der Dolmetscher nicht vertrauen kann, werden Ärzte und Krankenschwestern unsicher in deren Behandlung von Patienten. Das ist ein zunehmendes Risiko für die Sicherheit der Patienten, meinen die Vorsitzenden vom dänischen Rat der Krankenschwestern (Dansk Sygeplejeråd) und dem Ärzteverein (Lægeforeningen).

Eine neue Untersuchung zeigt, dass vier von zehn Dolmetschern im Gesundheitssystem über mangelhafte sprachliche Eigenschaften verfügen. Der Untersuchung liegt eine neue, noch unveröffentlichte Studie zugrunde.

Die vielen schlecht ausgebildeten Dolmetscher sind ein Problem für viele Ärzte, meint der Vorsitzende des Ärztevereins, Andreas Rudkjøbing. „In erster Linie ist es schwer für Ärzte herauszufinden, woran die Patienten erkrankt sind und danach die Behandlung den Patienten zu erläutern“, sagt Rudkjøbing. Er bekommt Unterstützung vom Rat der dänischen Krankenschwestern. „Die Untersuchung bestätigt eine Problematik, auf die Krankenschwestern schon des Öfteren hingewiesen haben“, sagt die Vorsitzende des Rates, Grete Christensen.

Mehr lesen

Leitartikel

Gwyn Nissen
Gwyn Nissen Chefredakteur
„Eine starke Botschaft“