Zusatzkosten

Neues Scheidungssystem wird teurer

jt/ritzau
Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Kinder- und Sozialministerin Mai Mercado (Konservative) Foto: Scanpix

Das neue Scheidungssystem der Regierung wird zusätzliche 40 Millionen Kronen pro Jahr kosten. Mit dem Geld sollen Scheidungen schneller und für die Kinder verträglicher abgewickelt werden.

Das neue Scheidungssystem der Regierung wird zusätzliche 40 Millionen Kronen pro Jahr kosten. Mit dem Geld sollen Scheidungen schneller und für die Kinder verträglicher abgewickelt werden.

Scheidungen für Millionen von Kronen. Das neue Scheidungssystem, das am Dienstag von der dänischen Regierung präsentiert wurde, wird jährlich deutliche Zusatzkosten mit sich tragen. Dies berichtet Kinder- und Sozialministerin Mai Mercado (Konservative). „Mit dem neuen System werden wir im Vergleich zum aktuellen System 40 Millionen Kronen pro Jahr mehr bezahlen müssen“, so Mercado.

Aus welchem Topf das Geld kommen soll, hat die Regierung bisher noch nicht entschieden. Darüber soll mit jenen Parteien beraten werden, die den Vorschlag unterstützen.

Heute werden jährlich ungefähr 100.000 Familienrechtsangelegenheiten geklärt. Die meisten davon sind unkompliziert, während andere sich durch interne Konflikte in die Länge ziehen – was für Kinder eine harte Zeit sein kann. Dies möchte die Regierung mit dem neuen Scheidungssystem vermeiden. Die komplizierten und unkomplizierten Fälle sollen getrennt in zwei verschiedenen Behörden untersucht und gelöst werden. Die Regierung möchte zudem eine spezielle „Kindereinheit“ gründen, die aus Kinderpsychologen und Sozialratgebern besteht.

Mehr lesen