Gesundheit

115 Millionen Kronen für Hörgeräte

jt
Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: dpa

Die Wartezeiten auf ein Hörgerät soll in Dänemark verkürzt werden. Deshalb investiert die Regierung nun 115 Millionen Kronen.

Derzeit müssen Bürger mit Hörschwächen in Dänemark bis zu 115 Wochen auf ein Hörgerät warten. Doch damit soll in Zukunft schluss sein, meint die Regierung, die 115 Millionen Kronen in eine Verkürzung der Wartezeiten investieren will. Das erklärt die dänische Gesundheitsministerin Ellen Trane Nørby (Venstre) in einer Pressemitteilung.

„Für einige führt der Hörverlust zur Isolation, weil man nicht im selben Umfang sozial sein kann. Deshalb freut es mich, dass wir nun einen Vorschlag präsentieren, der die Behandlungs- und Wartezeiten verkürzen soll“, so Nørby.

Das Geld soll vom kommenden Haushalt, der am Montag zwischen Regierung und der Dänischen Volkspartei verhandelt wird, bereitgestellt werden.

Mehr lesen