Corona-Maßnahmen

Regierung schleift Reiseregeln

Regierung schleift Reiseregeln

Regierung schleift Reiseregeln

Ritzau/hm
Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Deutsche Touristen dürfen nun auch in Kopenhagen übernachten. Foto: Liselotte Sabroe/Ritzau Scanpix

Kurz vor Beginn der Wiederöffnung gibt es Änderungen der Reisebeschränkungen. Einerseits dürfen Touristen nun doch nach Kopenhagen reisen, andererseits können Dänen deutsche Großstädte besuchen, ohne danach in Quarantäne zu müssen.

Justizminister Nick Hækkerup (Soz.) zufolge können Touristen aus Deutschland, Norwegen und Island nun doch in Kopenhagen übernachten. Ab dem 15. Juni dürfen Urlauber aus den drei Ländern wieder nach Dänemark reisen. Zunächst beschloss die Regierung, dass Kopenhagen als Reiseziel nicht angefahren werden dürfe. Nun beugt sich die Regierung der Kritik und erlaubt Urlaub in der dänischen Hauptstadt. Es müssen aber weiterhin sechs Übernachtungen gebucht werden.

Nach der Ankündigung Hækkerups am Freitagnachmittag folgte am Abend die Rücknahme einer weiteren Corona-Reise-Bestimmung. Touristen aus Dänemark dürfen nun doch deutschen Großstädten einen Besuch abstatten. Das Außenministerium rät somit nun nicht mehr davon ab, in deutsche Städte mit mehr als 750.000 Einwohnern zu reisen. Somit müssen sich Reisende aus Nordschleswig und aus dem übrigen Dänemark nach ihrer Rückkehr nicht mehr in Quarantäne begeben, sollten sie Berlin, Köln oder Hamburg besuchen.

Mehr lesen

Leitartikel

Gwyn Nissen
Gwyn Nissen Chefredakteur
„Mutiges Museum“