Anders Samuelsen bei Heiko Maas

Außenminister: 2020 erstmalig ein „deutsch-dänisches kulturelles Freundschaftsjahr“

cvt/jrp
Berlin
Zuletzt aktualisiert um:
Heiko Maas
Heiko Maas Foto: dpa

Deutschlands Außenminister Maas und sein dänischer Amtskollege Samuelsen haben am Mittwoch in Berlin erklärt, 2020 durch ein „Deutsch-Dänisches Kulturelles Freundschaftsjahr“ die hervorragende Nachbarschaft beider Länder prominent zu würdigen. BDN-Chef Jürgensen freut die Initiative.

Dänemarks Außenminister Anders Samuelsen (Liberale Allianz) ist am Mittwoch zu einem Treffen mit Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) nach Berlin gereist. Im Vorfeld des Treffens gaben beide eine gemeinsame Erklärung zum Jahr 2020 heraus, das, auch auf Betreiben der deutschen Minderheit in Nordschleswig, in einem dänisch-deutschen Paarlauf begangen werden soll.

100 Jahre nach der friedlichen Ziehung der heutigen Grenze zwischen Deutschland und Dänemark biete das kulturelle Freundschaftsjahr die Gelegenheit, die vielfältigen Verbindungen zwischen beiden Ländern hervorzuheben und die Zusammenarbeit nachhaltig weiter auszubauen und zu vertiefen, schreibt das Auswärtige Amt in einer Pressemitteilung.

„Ziel des Freundschaftsjahres ist auch, das deutsch-dänische Verhältnis weiter zu vertiefen“

Außenminister Maas sagt dazu: „Die deutsch-dänischen Beziehungen waren nie besser als heute. Deutschland und Dänemark sind gute Nachbarn und enge, vertrauensvolle Partner in Europa und der Welt und das Verhältnis der Minderheiten beiderseits der Grenze ist als vorbildlich. Daher freut es mich besonders, dass wir diese deutsch-dänische Freundschaft im Jahr 2020 in beiden Ländern feiern werden. Mein dänischer Amtskollege und ich übernehmen gerne die Schirmherrschaft für dieses schöne gemeinsame Projekt. Ziel des Freundschaftsjahres ist auch, das deutsch-dänische Verhältnis weiter zu vertiefen. Ich bin überzeugt, dass das Freundschaftsjahr unserer hervorragenden Nachbarschaft weitere positive Impulse geben wird.“

Dänemarks Außenminister Samuelsen schlägt in dieselbe Kerbe: „Deutschland ist politisch und wirtschaftlich einer der engsten Partner Dänemarks in Europa. Die Beziehung zwischen unseren Ländern ist eng und tief verwurzelt, auch kulturell. Deshalb ist es nur natürlich, unsere einzigartig gute Nachbarschaft durch eine neue, starke kulturelle Dimension zu bereichern. 2020 ist auch der 100. Jahrestag der Grenzziehung zwischen Dänemark und Deutschland. Das ,Kulturelle Freundschaftsjahr 2020' schafft einen angemessenen Rahmen für das Feiern der deutsch-dänischen Beziehungen im Grenzland sowie für einen intensiveren Kulturaustausch mit Deutschland. Daher freut es mich, zusammen mit meinem deutschen Kollegen die Schirmherrschaft für das Freundschaftsjahr übernehmen zu dürfen.“

Jürgensen über die Unterstützung erfreut

Hinrich Jürgensen, der Hauptvorsitzende des Bundes Deutscher Nordschleswiger (BDN), freut sich über die Initiative von deutscher und dänischer Seite und sagt: „Toll, dass das Jubiläum auch offiziell von beiden Staaten, vertreten durch den jeweiligen Außenminister, unterstützt wird. Das setzt das Jahr 2020 in ein neues Licht und zeigt die Wichtigkeit dieses Jahres. Es ist eine moralische Unterstützung.”

Jürgensen hofft, dass die Unterstützung zum Anlass genommen wird, weitere Pläne für das Jubiläum umzusetzen. Er denke dabei unter anderem an einen deutsch-dänischen Schüleraustausch oder auch an ein, von beiden Seiten gemeinsam produziertes, Geschichtsbuch. Die Pläne dafür liegen bereits beim 2020-Ausschuss.

Mehr lesen