Dänischer Maler

Per Kirkeby gestorben

dpa
Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Per Kirkeby
Per Kirkeby Foto: Rune Evensen/Ritzau Scanpix

Einer der bedeutendsten Künstler der dänischen Gegenwart ist tot. Per Kirkeby verband vieles mit Deutschland, wo er lange lebte und wirkte.

Der dänische Maler und Bildhauer Per Kirkeby ist im Alter von 79 Jahren gestorben. Er sei am Mittwochnachmittag friedlich eingeschlafen, bestätigte seine Familie der Zeitung „Politiken“.

Kirkeby galt als bedeutendster Vertreter der dänischen Gegenwartskunst. International erregte er vor allem in Deutschland Aufmerksamkeit, er stellte aber auch im Londoner Tate, im Museum of Modern Art in New York und im Centre Pompidou in Paris aus.

Der Naturwissenschafter Kirkeby liess sich in seiner Arbeit häufig von der Natur inspirieren. Zu seinen Werken zählen zahlreiche abstrakte Landschaftsdarstellungen in leuchtenden Farben. Er unternahm Expeditionen nach Grönland und in die Arktis, reiste nach Mittelamerika, um die Kultur der Maya zu erforschen.

Zu Beginn der 1970er Jahre wandte sich Kirkeby von der Pop Art der informellen Malerei der 1950er Jahre zu. Später entstanden Skulpturen aus Backstein und Bronze-Plastiken. 1978 wurde Kirkeby Kunstprofessor in Karlsruhe, 1989 ging er als Professor an die Städelschule in Frankfurt.

Mehr lesen

Leitartikel

Gwyn Nissen
Gwyn Nissen Chefredakteur
„Die Polizei als Zechpreller“