Jazzmusik

92-jähriger Multikünstler veröffentlicht neues Album

92-jähriger Multikünstler veröffentlicht neues Album

92-jähriger Multikünstler veröffentlicht neues Album

San Francisco
Zuletzt aktualisiert um:
Torben Ulrich hat 2018 das Buch „Boldens øjne, værens ben“ herausgegeben. Foto: Torben Huss/Ritzau Scanpix

Tennisspieler, Maler und Jazzmusiker Torben Ulrich hat im Alter von 92 Jahren ein neues Album aufgenommen.

Der Rauschebart verrät es fast schon: Torben Ulrich geht die Dinge anders an als die meisten anderen. Und so ist wohl auch die Zahl der Musiker, die im Alter von 92 Jahren noch ein Album herausgeben, eher bescheiden.

Doch genau das hat Ulrich laut NME getan. Gemeinsam mit der Cellistin Jori Goldstein hat er soeben „Oakland moments: cello, voice, reuniting (rejoicing)“ aufgenommen.

Und sollte dem einen oder anderen der Nachname Ulrich aus der Musik bekannt vorkommen, dann ist das kein Zufall. Sein Sohn heißt Lars und ist Drummer bei Metallica.

Vater Torben ist nicht nur wegen seinen eigenwilligen Auftritte bekannt geworden. Er hat sein Talent in einer ganzen Reihe von Sparten bewiesen. So kann er Poet, Maler, Musiker, Journalist, Denker und Tennisspieler auf seine Visitenkarte schreiben. Wohnhaft ist er seit etlichen Jahrzehnten in der Nähe von San Francisco.

Exzentrischer Tennisstar

Um bei Letzterem anzufangen: Ulrich bewies früh sein Talent. Berühmt (und berüchtigt) war der linkshändige Spieler für seine stark geschraubten Bälle. Zwischen 1948 und 1977 hat er 102 Davis-Cup-Spiele absolviert, mehr als irgendein anderer Däne. 19-mal wurde er dänischer Meister und gewann 14 internationale Turniere.

Dabei hätte es noch ein weiterer Titel sein können. 1966 spielte er im Finale um die dänische Meisterschaft. Doch am selben Tag spielten Deutschland und England ab 15 Uhr das Finale um die Weltmeisterschaft im Fußball. Da Ulrichs Spiel zu dem Zeitpunkt noch nicht fertig war, ist er vom Platz gegangen, um sich das Fußballspiel im Fernsehen anzuschauen. Von der Begebenheit hat er selbst in „Euroman“ erzählt.

Malerei, Jazz und Buddhismus

Seine Tenniskünste hat er auch in der Malerei eingesetzt. So schlägt er in Farbe getunkte Bälle auf Reispapier. Ein solches Bild zeigt auch das Cover des neuen Albums.

Neben der Tenniskarriere hat ihn auch ein Leben lang die Jazzmusik begeistert, sowohl als Autor als auch als ausübender Künstler.

Der Buddhismus bildet die Grundlage seiner Lebensphilosophie, und in seine Schriften hat er häufig Tennis, Jazz und Buddhismus in einen Zusammenhang gebracht.

In seinem 2018 erschienenen Buch „Boldens øjne, værens ben“ hat er einige seiner wichtigsten Überlegungen zusammengefasst.

„Ich möchte sagen, dass das Buch absolut nicht fertig ist, denn diese Gedanken können nicht fertig gedacht werden“, sagte er beim Erscheinen des Buches zu „Politiken“.

Laut NME sind auch die Texte und Gedichte des neuen Albums von den Reispapiergemälden und der Erforschung von Elementen der Philosophie, des Mystizismus und des „Athletizismus“ geprägt.

Wer einmal in das Album reinhorchen möchte, kann dies über diese Seite machen, wo man auch ein Download kaufen kann.

Mehr lesen