Vortrag in Kolding

Obama-Besuch wird ohne Steuergelder finanziert

dodo
Kolding
Zuletzt aktualisiert um:
Barack Obama Foto: dpa

Nach viel Kritik hat Veranstalter Business Kolding seinen Antrag auf einen Zuschuss von 750.000 Kronen von der Region Süddänemark zurückgezogen. Stattfinden soll die Veranstaltung trotzdem.

Der Besuch des ehemaligen US-Präsidenten Barack Obama in Kolding wird nicht mit Steuergeldern der Region Süddänemark finanziert. Veranstalter Business Kolding hat seinen Antrag auf einen Zuschuss von 750.000 Kronen zurückgezogen.

„Wir haben einen Antrag gestellt, Geld aus dem Kulturtopf zu bekommen, weil wir versuchen wollten, die Veranstaltung so für mehr Leute zugänglich zu machen. Doch nach den überwiegend negativen Reaktionen, die wir von mehreren Seiten auf unseren Antrag bekommen haben, haben wir beschlossen, dass wir das Geld nicht wollen“, so der Direktor von Business Kolding, Morten Bjørn Hansen, zu DR P4 Trekanten.

Die Vorsitzende der Region Süddänemark, Stephanie Lose (Venstre), sagte zum Rückzug des Antrags: „Ich kann gut verstehen, dass sie enttäuscht darüber sind, dass sie eine schlechtere Aufmerksamkeit erhalten haben als erwartet. Deshalb habe ich großen Respekt für ihr Handeln und wünsche ihnen richtig viel Glück.“

Auch ohne die Unterstützung der Region, soll der Obama-Besuch am 28. September auf jeden Fall stattfinden. Man werde woanders Geld dafür finden, da sei er sich sicher, so Hansen.

Mehr lesen