TV-Serie

Dänemarks somalisches Fallschirmteam

Dänemarks somalisches Fallschirmteam

Dänemarks somalisches Fallschirmteam

Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
So hoch hinaus geht es in der ersten Folge der Doku-Serie noch nicht. Foto: Danmarks Radio

Es klingt wie die Filmkomödie „Cool Runnings“ aus den 90er Jahren, in der eine jamaikanische Bobmannschaft gegründet wird: Dänemark hat ein somalisches Fallschirmformationsteam. Dabei handelt es sich jedoch nicht um Fiktion, sondern um eine von Danmarks Radio initiierte Dokumentation.

Was passiert, wenn eine Gruppe somalischstämmiger Dänen über ihrem Herkunftsland aus einem Flugzeug springen? Dieser absurd anmutenden Frage geht eine Doku-Reihe des Fernsehsenders DR jetzt nach.

Dem Konzept der Sendung liegt ein in Dänemark ebenso bekanntes wie umstrittenes Zitat eines Abgeordneten zugrunde. "Die Somalier müssen nach Hause geschickt werden. Wenn das mit einem Fallschirm auf dem Rücken passiert, ist das in Ordnung für mich." So sagte es der Folketingspolitiker Tom Behnke vor etwas mehr als zwanzig Jahren.

Dass Somalier die meist diskutierten Einwanderer in Dänemark sind, wird auch in der heutigen Politik deutlich. Ende vergangenen Jahres stellte Inger Støjberg (Venstre), damalige Ministerin für Ausländer und Integration, fest, dass Somalia ein sicheres Herkunftsland sei, und entzog rund 1.000 somalischen Flüchtlingen die Aufenthaltsgenehmigung.

Dänemarks erstes somalisches Fallschirmformationsteam

Anlässlich des Umgangs mit somalischen Flüchtlingen hat sich der öffentlich-rechtliche Sender Danmarks Radio (DR) der Thematik angenommen und erzählt die Geschichte von Dänemarks erstem somalischen Team im Formationsspringen.

„Was passiert wirklich, wenn wir Somalier mit Fallschirmen auf dem Rücken aus einem Flugzeug werfen?“ Diese Frage stellte sich der Sender und produzierte eine fünfteilige Doku-Serie. Unter dem Titel „Das somalische Fallschirmteam“ (dän.: „Det Somaliske Faldskærmshold“) werden sieben somalische Flüchtlinge begleitet, die Fallschirmspringen lernen.

72 Tage bis zum DFU Cup – das ist das Ziel des ersten somalischen Fallschirmteams: bei dem Wettbewerb des dänischen Fallschirmspring-Verbandes (Dansk Faldskærms Union) in der Disziplin Formationsspringen anzutreten.

Im somalischen Fallschrimteam wollen zwei Frauen und fünf Männer in der Disziplin Formationsspringen antreten. Foto: Danmarks Radio

Ich will. Ich kann. Ich wage es.

Im ersten Teil wird das Team von der Kamera bei den Sprungvorbereitungen begleitet. Das Training beginnt auf dem Zehnmeterturm im Schwimmbad. Der Trainer, ein ehemaliger Soldat, motiviert die angehenden Fallschirmspringer mit den Worten „Ich will. Ich kann. Ich wage es.“ (dän. „Jeg vil. Jeg kan. Jeg tør.“). Der Erste, der vom Turm springen soll, bekämpft seine Höhenangst mit dem Mantra, bevor er seinen Sprung wagt.

Darauf folgen Übungen auf dem Flugplatz: Denn das Öffnen des Fallschirms und der korrekt ausgeführte Sprung aus dem Flugzeug wollen geübt sein, bevor es in die Luft geht.

Die ungewöhnliche Doku-Serie kann auf der Internetseite von Danmarks Radio angesehen werden. Zwei Folgen sind bereits erschienen.

Beim Sprung aus dem Flugzeug sollte die Höhenangst überwunden sein. Foto: Danmarks Radio
Mehr lesen