Steuern

Vorläufiger Steuerbescheid: So verhinderst du eine Nachzahlung

dodo
Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: Jonas Vandall Ørtvig/Ritzau-Scanpix

Seit Dienstag können dänische Bürger ihre vorläufigen Steuerbescheide einsehen. Hier ein paar Tipps, um im kommenden Jahr kein blaues Wunder zu erleben.

Jedes Jahr dieselbe Frage: Werde ich Steuern zurückbekommen oder muss ich vielleicht sogar welche nachzahlen? Wer einen ersten Anhaltspunkt darüber bekommen möchte, in welche Richtung die Steuererklärung im kommenden Jahr ausschlägt, hat seit Dienstag die Möglichkeit, online über die Steuerbehörde Skat seinen vorläufigen Steuerbescheid (forskudsopgørelse) einzusehen und gegebenenfalls Anpassungen vorzunehmen, um kein blaues Wunder zu erleben.

„Sind die Angaben nicht richtig, kann dies damit enden, dass man eine große Summe nachzahlen muss“, sagt Henning Boye Hansen, Berater beim Revisionsunternehmen BDO Danmark.

Obwohl mittlerweile fast alles automatisch eingetragen wird, muss knapp ein Drittel der Dänen jedes Jahr Steuern nachzahlen.

„Wer im Laufe des Jahres einen neuen Job angefangen oder den Arbeitsmarkt ganz verlassen hat, sollte auf jeden Fall den vorläufigen Steuerbescheid kontrollieren“, sagt der Experte.

Die Steuerbehörde rät dazu, den Steuerbescheid in folgenden Situationen zu checken:

  • Wenn man neuerdings Kilometergeld bekommt oder nicht mehr erhält

  • Bei Erhalt oder Beendigung von Freibeträgen auf Zinsausgaben

  • Beim Kauf oder Verkauf eines Hauses

  • Bei einer Unternehmensgründung

  • Bei Heirat oder Scheidung

Mehr lesen