Ernährung

Steigender Öko-Import aus dem Ausland

jt/ritzau
Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Gemüse
Foto: Peter Wendt / Unsplash

Die Verbraucher in Dänemark haben 2016 deutlich mehr Öko-Gemüse und –Obst aus dem Ausland gekauft. Auch der Export der ökologischen Waren steigt.

Import und Export von ökologischen Waren steigen und somit setzt sich die Tendenz der vergangenen Jahre fort. Das zeigen neuen Zahlen der dänischen Statistikbehörde Danmarks Statistik.

Der große Appetit nach ökologischem Gemüse und Obst der dänischen Bürger bedeutet, dass der Import im Vergleich zum Export einen deutlichen Anstieg 2016 verzeichnete.

Insgesamt wurden 2016 Öko-Waren aus dem Ausland für 3,2 Milliarden Kronen importiert. Zugleich exportierten die dänischen Produzenten für 2,4 Milliarden Kronen. Insbesondere der Import von Öko-Gemüse und Obststieg mit 48 Prozent auf knappe 1,2 Milliarden Kronen. Auch Getreide und Öko-Futter sind bei den dänischen Bürgern beliebte Importgüter. Die Bio-Waren kommen meist aus EU-Ländern wie Deutschland, den Niederlanden oder Italien, aber auch Öko-Waren aus Asien werden in die Einkaufwagen der Dänen gelegt.

Exportiert werden insbesondere Meiereiprodukte, wie Milch und Käse, sowie Eier – meist nach Deutschland Schweden, Frankreich und China. Öko-Waren stehen aktuell für 2,1 Prozent des gesamten Exports von Nahrungsmitteln, während der Import der begehrten ökologischen Nahrungsmittel bei 4,1 Prozent liegt.

Mehr lesen