Rotes Kreuz

Spendensammlung am Sonntag: Eine Million Kronen weniger

Spendensammlung am Sonntag: Eine Million Kronen weniger

Spendensammlung am Sonntag: Eine Million Kronen weniger

cvt/Ritzau
Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Anders Ladekarl, Generalsekretär des Roten Kreuzes in Dänemark. Foto: Poul Madsen

Zahlreiche Freiwillige waren am Sonntag für das dänische Rote Kreuz unterwegs, um Spenden für humanitäre Einsätze zu sammeln. Insgesamt gaben die Bürger eine Million Kronen weniger als im Vorjahr.

18,4 Millionen Kronen hat das dänische Rote Kreuz am Sonntag bei seiner Spendensammlung für humanitäre Einsätze gesammelt. Das ist rund eine Million weniger als im Vorjahr, teilt die Organisation mit. Der Generalsekretär des Roten Kreuzes, Anders Ladekarl, macht die ständig steigende Anzahl von Spendensammlungen dafür verantwortlich.

Mehr als 17.000 Freiwillige waren am Sonntag in ganz Dänemark mit Spendenbüchsen unterwegs. Das Geld geht nach Angaben des Roten Kreuzes zu einem großen Teil in die derzeit weltweit drei großen Krisengebiete – die Flüchtlingskrise in Myanmar, der Krieg im Jemen und die Orkangebiete in der Karibik.

Ladekarl ist trotz des Rückganges zufrieden. „Wir sind stolz darauf, dass die Dänen wieder ihre Unterstützung für das Rote Kreuz gezeigt haben und ich glaube, dass wir mitten im harten Wettbewerb der vielen Spendensammlungen davon profitieren, dass die Dänen uns kennen und wissen, wofür das Rote Kreuz steht“, schreibt er in einer Pressemitteilung.

Mehr lesen