Kinder und Jugendliche

Sommerferien: Viele Eltern schicken ihre Kinder in die Tagesstätte – obwohl sie frei haben

jt
Stoholm
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: Liselotte Sabroe/Ritzau Scanpix

Mehrere Experten sowie die dänische Regierung empfehlen, dass Kinder auch Urlaub haben sollten. Doch obwohl die Eltern Ferien haben, werden viele Kinder weiterhin in die Tagestätten gebracht.

Viele Kinder sind zur Zeit in ihren Tagesstätten und Kindergärten, obwohl ihre Eltern zu Hause sind und Ferien haben. Das berichtet der Nachrichtensender DR Midt.

In einer Umfrage des Mediums bei 3.665 Tagesstätten, die von 1.377 beantwortet wurde, wollte DR wissen, ob sie Kinder haben, die keinen Sommerurlaub halten. Rund die Hälfte der teilnehmenden Tagesstätten bestätigte dies.

Die dänische Regierung und mehrere Experten empfehlen jedoch, dass Kinder auch Urlaub machen sollten. „Alle Kinder haben ein Recht auf eine gute Kindheit außerhalb der Tagesstätte. Ihnen tut ein Bruch der täglichen Routinen gut“, so ein gemeinsamer Bericht, der im vergangenen Jahr von der Regierung, der Dänischen Volkspartei, den Sozialdemokraten und die Radikalen veröffentlicht wurde.

Eltern wollen Zeit für sich

Jede dritte Tagesstätte, die auch Kinder haben, die keinen Urlaub halten, meint, dass die Eltern zum Teil ihren Urlaub gerne alleine verbringen möchten. „Einige Eltern erklären, dass sie im Eigenheim renovieren wollen und dass ihre Kinder sehr gerne in den Kindergarten wollen“, so die Kindergartenleiterin in Stoholm, Majken Lund Thomsen zu DR.

Auch im Kindergarten NaturMusen bei Spjald werden Kinder abgegeben, obwohl ihre Eltern Urlaub haben. Dort sind es insbesondere die Kleinen, die täglich abgegeben werden, erklärt der Leiter, Klaus Wolff. Viele Eltern wollen ihm zufolge gerne die tägliche Routine beibehalten. Das sei das Beste für die Kinder. „Doch es ist auch wichtig, dass Kinder mal Urlaub haben“, so Wolff.

Mehr lesen