Gesellschaft

Schlechtes Klima in den Klassenräumen

jrp/Ritzau
Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: dpa

In 90 Prozent der Klassenräume in Dänemark ist die Luft zu schlecht. Neue Umbaumaßnahmen soll helfen.

Untersuchungen, unter anderem der Dänischen Technischen Universität (DTU), zeigen, dass in 90 Prozent der Klassenzimmer im Laufe des Schultages der CO2-Gehalt so hoch steigt, dass der von den Behörden empfohlene Wert überstiegen wird. Die Schulreform, mit längeren Schultagen, verschärfe die Situation noch, heißt es in den Berichten.

Durch den hohen CO2-Anteil in der Luft sinkt die Konzentrationsfähigkeit der Schüler. Der Realdania-Fonds will das verbessern und stellt vorläufig 28 Millionen Kronen für eine Kampagne zur Verfügung, die in ausgewählten Schulen mit Umbaumaßnahmen für bessere Luft sorgen soll.

Mit den gesammelten Umbauerfahrungen sollen dann weitere Schulen verbessert werden.

Mehr lesen