Blaulicht

Polizei warnt vor Betrügern bei der Wohnungssuche

Polizei warnt vor Betrügern bei der Wohnungssuche

Polizei warnt vor Betrügern bei der Wohnungssuche

dodo
Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Wer einen ruhigen Umzug haben möchte, sollte bei der Wohnungssuche ein paar Tipps beachten. Foto: Christian Klindt Sølbeck/Ritzau Scanpix

Der Studienbeginn ist auch immer eine Hochsaison für Betrüger. Die Polizei hat einige Ratschläge parat, wie man den schwarzen Schafen nicht auf den Leim geht.

Am Dienstag sind die Studienplätze in Dänemark vergeben worden, nun beginnt der Ansturm auf den Wohnungsmarkt, denn tausende Studenten müssen umziehen und brauchen an ihrem Studienort eine neue Wohnung.

Allerdings haben nun auch Betrüger Hochsaison und die Polizei weiß aus Erfahrung, dass es oft junge Studenten sind, die diesen zum Opfer fallen.

Eine gängige Masche ist zum Beispiel, früh die Kaution einzufordern. Ist das Geld erst einmal überwiesen, wird es oft schwer, dieses wieder zurückzubekommen.

„Hat man erst einmal das Geld an einen Kriminellen überwiesen, der sich für einen Vermieter ausgibt, ist das Risiko, dass das Geld weg ist, sehr hoch. Die Täter arbeiten oft aus dem Ausland, wo es sehr schwierig sein kann, den Fall zu untersuchen, die Person zu verhaften und das Geld zurückzuholen“, so Christian Østergård, Vizepolizeiinspektor bei der Polizei für Südjütland und Nordschleswig, in einer Pressemitteilung.

Er hat einige Ratschläge, wie man bei der Wohnungssuche Betrügern nicht auf den Leim geht:

  • Überprüfe, wer der Eigentümer der Wohnung ist: Wenn du über einen privaten Vermieter mieten willst, ist es eine gute Idee, eine Eigentumsdokumentation zu verlangen. Auf tinglysning.dk oder boligejer.dk kann nachgesehen werden, wem das Haus gehört.

  • Überprüfe, ob die Immobilie auf dem Wohnungsmarkt angeboten wird.

  • Fordere vom Vermieter, dass er sich ausweist: Lass dir eine Kopie des Ausweises oder des Führerscheins schicken. Überprüfe über was für eine Telefonnummer die Person dich kontaktiert.

  • Sei besonders skeptisch, wenn der Vermieter das Geld auf ein ausländisches Konto überwiesen haben möchte.

  • Bezahle niemals mit Bargeld, sondern immer nur per Überweisung an eine dänische Bank.

  • Achte auf einen gültigen Mietvertrag: Passe gut darauf auf, ob der Vermieter den Mietvertrag unterschrieben hat und lasse den Vertrag am besten von einem Experten begutachten.

  • Lasse dich niemals unter Druck setzen.

Mehr lesen