Philosoph und Theologe

Peter Kemp ist tot

Peter Kemp ist tot

Peter Kemp ist tot

cvt/Ritzau
Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Peter Kemp im Jahre 2007. Er wurde 81 Jahre alt. Foto: Liselotte Sabroe/Ritzau Scanpix

Viele sahen ihn als Dänemarks wichtigsten philosophischen Denker. Jetzt ist Peter Kemp im Alter von 81 Jahren gestorben.

Nach langer Krankheit ist der Philosoph und Theologe Peter Kemp im Alter von 81 Jahren gestorben. Das berichtet die Tageszeitung Politiken unter Berufung auf die Familie Kemps.

Er galt als einer der bekanntesten Philosophen Dänemarks der vergangenen Jahrzehnte und war auch international anerkannt. Sein Lebenswerk bestand darin, klassische, französische Philosophie in modernes, populär-philosophisches Denken zu übertragen.

Über mehr als 30 Jahre war er am Philosophischen Institut der Universität Kopenhagen beschäftigt, zunächst als Dozent, später als Institutsleiter. 2001 wechselte er als Institutsleiter ans Institut für Pädagogische Philosophie an „Danmarks Pædagogiske Universitet“.

Kemp schrieb Bücher wie „Verdensborgeren“, „Den hvileløse tanke“ und „Et liv der ikke dør“ über seine verstorbene Ehefrau, die am ersten Geburtstag der gemeinsamen Tochter Helene an Krebs starb. Auch in der Gesundheitsdebatte machte er sich als Verfechter alternativer Behandlungsmethoden einen Namen.

Kemp pflegte enge Verbindungen nach Frankreich. So schrieb er auch viele (rund ein Viertel) seiner Werke auf Französisch, wie zum Beispiel seine Dissertation „Théorie de l'engagement“, die aus dem Französischen ins Dänische übersetzt wurde.

2003 wurde er zum Präsidenten der Föderation Philosophischer Vereine in Dänemark gewählt, zudem war er 2016 Mitglied der französischen Akademie der Moralischen und Politischen Wissenschaften am Institut de France.

Mehr lesen

Leitartikel

Gwyn Nissen
Gwyn Nissen Chefredakteur
„Heldin Linde“