Covid-19

Neue Corona-Richtlinien für Schulen auf dem Weg

Neue Corona-Richtlinien für Schulen auf dem Weg

Neue Corona-Richtlinien für Schulen auf dem Weg

dodo/Ritzau
Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Die aktuellen Richtlinien für Schulen schreiben vor, dass, wenn ein Kind mit dem Coronavirus nach Hause geschickt wird, die ganze Klasse automatisch als enger Kontakt gilt. Das könnte sich nun ändern. Foto: Sara Wasmund

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Die Gesundheitsbehörde geht davon aus, die aktualisierten Regeln in der kommenden Woche präsentieren zu können.

Die dänische Gesundheitsbehörde arbeitet derzeit daran, die Corona-Richtlinien für Schulen im Land zu aktualisieren. Sie rechnet damit, diese in der kommenden Woche vorzustellen.

Das berichtet die Zeitung „Politiken“.

Von politischer Seite gab es bereits Kritik, dass wenige Tage vor Schulbeginn noch keine neuen Richtlinien für die Schulen erlassen wurden.

„Wir hoffen, nächste Woche Erleichterung im Schulbereich präsentieren zu können. Ziel ist es, dass die Kinder einen Unterricht mit möglichst wenigen Unterbrechungen aufgrund von Corona erhalten“, sagt Andreas Rudkjøbing von der Gesundheitsbehörde.

Lockerungen möglich

Die aktuellen Richtlinien sind vom 5. Februar. Sie schreiben vor, dass, wenn ein Kind in einer Klasse infiziert ist, alle Schüler in der Klasse automatisch als enge Kontaktpersonen gelten und zum Testen und Isolieren nach Hause geschickt werden müssen.

Genau an diesem Punkt könnte es Lockerungen geben.

„Wir prüfen unter anderem, ob es Lockerungen geben kann. Die dänische Agentur für Patientensicherheit muss in der Lage sein, größere Ausbrüche an Schulen zu bewältigen, aber es ist klar, dass wir Schließungen ganzer Klassen und Schulen weitgehend vermeiden wollen“, so Rudkjøbing.

Mehr lesen

Diese Woche in Kopenhagen

Walter Turnowsky ist unser Korrespondent in Kopenhagen
Walter Turnowsky Korrespondent in Kopenhagen
„Die Smileys der Barbara Bertelsen“