Natur

Natur-Übernachtungen mit Rekord

Natur-Übernachtungen mit Rekord

Natur-Übernachtungen mit Rekord

Jon Thulstrup
Jon Thulstrup Online-Redaktion
Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
shelter
Im Freien übernachten. Foto: Kim Toft Jørgensen

In den ersten sechs Monaten des Jahres wurden 102.000 Übernachtungen auf Naturlagerplätzen in Dänemark gebucht. Das ist Rekord.

In einem warmen Schlafsack mit Blick auf die faszinierende Natur Dänemarks aufzuwachen ist populärer denn je. Das zeigen neue Zahlen der dänischen Naturbehörde zu Naturlagerplatz-Buchungen im Shelter.

Demnach wurden im ersten Halbjahr dieses Jahres 102.000 Übernachtungen gebucht. 2018 waren es noch 81.000 Übernachtungen. „Das sind tolle Nachrichten. Die dänische Natur ist fantastisch und bietet Erlebnisse für jeden an. Ich hoffe, dass die Zahl der Übernachtungen im kommenden Jahr abermals steigen wird“, erklärt die Umweltministerin Lea Wermelin (Sozialdemokraten) in einer Pressemitteilung der Naturbehörde.

Insgesamt verfüge die Behörde über 175 große Outdoor-Übernachtungsstätten, die in den Wald- und Naturgebieten im gesamten Land verteilt sind und online reserviert werden können. Dort ist es möglich, unter primitiven Bedingungen zu übernachten. „Obwohl wir in diesem Jahr so viele Übernachtungen wie noch nie verzeichnen können, ist weiterhin noch genügend Platz vorhanden. Je mehr wir in der Natur sind und diese genießen, desto besser passen wir auch auf sie auf“, so die Ministerin.

Neben den großen Plätzen verfügt die Behörde auch über mehrere kleine Naturlagerplätze. Dort herrsche das „wer zuerst kommt, mahlt zuerst“ Prinzip.

Mehr lesen