Weihnachtsverkehr

Kurz vor dem Fest wird es eng im Zug

Jon Thulstrup
Jon Thulstrup Online-Redaktion
Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: René Strandbygaard/DSB

Weihnachten steht vor der Tür und tausende dänische Bürger werden mit dem Zug reisen. DSB erwartet den größten Reisetag am 22. Dezember – und ist nach eigenen Angaben vorbereitet.

In der Weihnachtszeit ist eine Sitzplatzreservierung ein nachgefragtes Extra für die Zugfahrt. Im vergangenen Jahr wurden gar 154.000 Sitzplatzreservierungen in den Tagen kurz vor Weihnachten gekauft – die meisten auf Reisen von Kopenhagen nach Fünen oder Jütland. Und nichts deutet daraufhin, dass sich das in der kommenden Woche ändern wird, sagt der Informationschef der staatlichen Bahngesellschaft DSB, Tony Bispeskov, zur Nachrichtenagentur Ritzau.

„Normalerweise ist der 23. Dezember der ganz große Reisetag. Doch weil Weihnachten 2017 an einem Sonntag liegt und viele den letzten Arbeitstag am Freitag den 22. Dezember haben, wird das unser größter Reisetag“, sagt Bispeskov. Die Bahngesellschaft hat sich, wie in jedem Jahr bestmöglich auf den weihnachtlichen Ansturm in ihren Zügen vorbereitet.

„Wir haben sogenannte „Weihnachtshelfer“ an allen größeren Bahnhöfen in Dänemark stationiert. Sie stehen den Reisenden mit Rat und Tat zur Verfügung“, erklärt der Bispeskov und ergänzt: „Außerdem haben wir für mehr und längere Züge gesorgt.“

Auch das Wetter kann der Bahngesellschaft einen Strich durch die Rechnung machen, worauf sie aber auch vorbereitet ist, so Bispeskov. „Wir haben ständig ein Auge auf die aktuelle Wetterlage“, versichert er.

Darüber hinaus rät Bispeskov den Reisenden, einen Sitzplatz zu reservieren. „Das verschafft uns Klarheit, ob wir mehr Waggons brauchen oder nicht“, sagt Bispeskov. Er erwartet, dass am zweiten Weihnachtstag die meisten wieder zurückfahren werden.

Mehr lesen