Erstmals in Dänemark

Kommune führt komplettes Rauchverbot für Schüler ein

Kommune führt komplettes Rauchverbot für Schüler ein

Kommune führt komplettes Rauchverbot für Schüler ein

Syddjurs
Zuletzt aktualisiert um:
Mehr Jugendliche greifen in Dänemark zum Glimmstengel. Foto: dpa

Als erste Kommune Dänemarks führt Syddjurs in Ostjütland ein komplettes Rauchverbot für seine Volksschüler. Ab dem 1. August geht es los.

Als erste Kommune Dänemarks führt Syddjurs in Ostjütland ein komplettes Rauchverbot für seine Volksschüler. Ab dem 1. August geht es los.

Die Kommune Syddjurs in Ostjütland wird die erste Kommune in Dänemark, die ein komplettes Rauchverbot für alle Volksschüler einführt – und das bereits ab dem 1. August. Das berichtet die Internetzeitung Altinget.

Genau bedeutet dies, dass alle Schüler nach den Sommerferien mit Strafen fürs Rauchen rechnen müssen – auch wenn sie diese im Bereich vor der Schule rauchen oder nach Schulende, sagt die Gesundheitsberaterin der Kommune, Marianne Ahrenkiel, die maßgeblich an der Einführung des Rauchverbotes beteiligt war.

„Ein rauchfreier Schultag bedeutet, dass man mit Konsequenzen rechnen muss, wenn man als Schüler einer Volksschule raucht. Man bekommt zuerst eine Abmahnung, danach werden die Eltern eingeschaltet, wenn es nochmal vorkommt“, so Ahrenkiel zu Altinget. Für sie ist Rauchen gleichzustellen mit Alkohol und Mobbing und müsse daher auch genauso hart bestraft werden.

Laut der Organisation Kræftens Bekæmpelse hat rund jeder zweite Volksschüler bereits in der Schule geraucht. Gleichzeitig zeigt eine Untersuchung von Epinion, dass in den vergangenen Jahren immer mehr Jugendliche mit dem Rauchen begonnen haben. 15 Prozent der 16 bis 24-Jährigen raucht demnach täglich Zigaretten.

Mehr lesen

Kulturkommentar

Claudia Knauer
„Berührungen“