U-Boot-Fall

Journalisten aus zwölf verschiedenen Ländern berichten aus dem Gericht

Journalisten aus zwölf verschiedenen Ländern berichten aus dem Gericht

Journalisten aus zwölf verschiedenen Ländern berichten aus dem Gericht

Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Das Kopenhagener Stadtgericht. Foto: Per Johansen/Danmarks Domstole

Das Kopenhagener Stadtgericht hat einen speziellen TV-Raum eingerichtet, um dem Großen Medieninteresse entgegenzukommen. Der Prozess beginnt in der kommenden Woche.

Der U-Boot-Fall um Peter Madsen und die ermordete schwedische Journalistin hat auch im Ausland für Aufsehen gesorgt. Journalisten aus zwölf verschiedenen Ländern werden vom Prozess, der kommende Woche anfängt, berichten.

Insgesamt können 95 Journalisten den Prozess verfolgen. 20 Plätze sind im Gerichtssaal reserviert. Die Übrigen können in einem eigens für den Prozess eingerichteten TV-Raum Platz nehmen. Aus welchen Ländern die Journalisten stammen, wollte der für den Pressekontakt zuständige Richter Jens Stausbøll nicht preisgeben.

Insgesamt sind zwölf Gerichtsverhandlungen, in denen 30 verschiedenen Zeugen befragt werden, geplant.

Mehr lesen