Influenza

Gesundheitsbehörde bittet Firmen, Grippe-Impfungen zu verschieben

Gesundheitsbehörde bittet Firmen, Grippe-Impfungen zu verschieben

Gesundheitsbehörde bittet Firmen, Impfungen zu verschieben

dodo/Ritzau
Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: dpa

Der Behörde fehlt der Überblick, wie viel Grippe-Impfstoff noch vorhanden ist. Die restlichen Impfdosen sollen für Personen aus den Risiko-Gruppen genutzt werden.

Die Gesundheitsbehörde appelliert in einem Brief an alle Firmen in Dänemark, die eine Impfung ihrer Mitarbeiter planen, diese vorübergehend zu verschieben, damit mit den noch vorhandenen Dosen zunächst Personen aus den Risiko-Gruppen geimpft werden können. Dazu zählen unter anderem Personen über 65 Jahre, Schwangere und chronisch Kranke.

Die Behörde schreibt, dass derzeit ein Überblick darüber fehle, wie viel Grippe-Impfstoff noch vorhanden sei. Deshalb sollten Unternehmen ihre Firmen-Impfungen zunächst stoppen.

Dänemarks größter Impfanbieter „Danske Lægers Vaccinations Service“ hat bereits auf den Appell reagiert und die Firmen-Impfungen bei seinen Kunden ausgesetzt.

„Wir impfen seit mehr als 20 Jahren, und haben so etwas noch niemals zuvor erlebt. Wir werden alles tun, um allen unseren Firmenkunden im Laufe des Jahres noch Impfungen anzubieten. Dies hängt allerdings von den zukünftigen Ankündigungen der Gesundheitsbehörde und des Gesundheitsministeriums ab“ schreibt der Impfanbieter in einer Pressemitteilung.

Mehr lesen