Finanzen

Digitaler Stau bei Steuererklärung

Digitaler Stau bei Steuererklärung

Digitaler Stau bei Steuererklärung

Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Skat
Die Internetseite der Steuerbehörde („TastSelv“) war am Freitagabend schwer ausgelastet. Foto: Cornelius von Tiedemann

Geld vom Staat zurückbekommen – oder doch nachzahlen? Das ist die große Frage, die sich seit Freitag Millionen Menschen in Dänemark stellen. Das Warten auf die Antwort kann lang werden.

Am Freitag hat die dänische Steuerbehörde vorzeitig die digitalen Schranken für die Einsicht in die aktuelle Steuererklärung geöffnet. Offizieller Stichtag ist Montag, der 15. März.
Somit können schon jetzt rund 4,6 Millionen Steuerzahlerinnen und Steuerzahler sehen, ob sie gegebenenfalls eine Steuerrückzahlung erhalten – oder ob sie nachzahlen müssen. Zumindest theoretisch – denn am Abend war die Internetseite der Steuerbehörde stark ausgelastet und die Wartezeit betrug mehrere Stunden.

Lange digitale Schlange bei skat.dk

Mehr als 100.000 Personen standen bereits kurz nach Öffnung in der digitalen Warteschlange, die Zahl erhöhte sich im Laufe des Freitags noch deutlich.

Im vergangenen Jahr haben sich an den ersten beiden Tagen der Einsicht 2,6 Millionen Menschen ihre Steuererklärung angesehen. Mögliche Steuerrückzahlungen werden ab dem 9. April ausgeschüttet.

Pendlerpauschale fällt für viele zum Großteil weg

Gewöhnlich erhalten etwa drei von vier Personen eine Rückzahlung. Ein zentraler Punkt bei vielen (1,2 Millionen Betroffene) ist die Pendlerpauschale (kørselsfradrag). Diese erhält, wer mehr als 24 Kilometer Arbeitsweg täglich zurücklegt. Wegen der Corona-Pandemie haben jedoch viele im Homeoffice gearbeitet und sind deshalb nicht gependelt – was sich entsprechend, wenn sie dies korrekt angegeben haben – auf die Bilanz auswirkt.

Wer noch etwas nachzutragen hat, hat dazu noch bis zum 1. Mai Zeit.

Sonderschichten bei der Behörde

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Steuerbehörde legen, wie es mittlerweile Tradition ist, an diesem Wochenende Sonderschichten ein und beantworten Fragen der Steuerzahlerinnen und Steuerzahler – doch sie bitten auch um Geduld.

„Steuern sind nicht so einfach und deshalb sind wir am Wochenende bereit, zu helfen. Für viele gibt es auf unserer Internetseite wichtige Hilfe und wir antworten auch auf Facebook, Twitter und im Chat auf skat.dk auf allgemeine Fragen“, sagt Koroline Klagsvig von der Steuerbehörde in einer Pressemitteilung.

Telefonisch wird die Behörde allerdings erst wieder von Montag an erreichbar sein.

Mehr lesen

Leitartiel

Volker Heesch
Volker Heesch Hauptredaktion
„Nach Ende des Pflegestreiks strukturelle Reformen fällig“