Kommunale Fehltage

Deutliche kommunale Unterschiede bei krankheitsbedingten Ausfällen

Deutliche kommunale Unterschiede bei krankheitsbedingten Ausfällen

Deutliche kommunale Unterschiede bei krankheitsbedingten Ausfällen

Jon Thulstrup
Jon Thulstrup Online-Redaktion
Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: dpa

Die krankheitsbedingten Ausfälle kommunaler Angestellte sind in einigen Kommunen höher als in anderen. Die Geschlechts- und Alterszusammensetzung der Angestellten in den Kommunen könnten eine Ursache für den Unterschied sein, meint ein Forscher.

In den Kommunen Dänemarks gibt es unter den öffentlich Angestellten große Unterscheide bei der Häufigkeit der Krankschreibungen. Das zeigen neue Zahlen von der kommunalen Lohndatenstatistik KRL (Kommunernes og Regionernes Løndatakontor), wie die Wochenzeitung Ugebrevet A4 berichtet.

Die neuen Zahlen zeigen die krankheitsbedingten Ausfälle von 2016, wobei die Kommune Glostrup mit 15,2 Ausfalls-Tagen pro Mitarbeiter Spitzenreiter wurde. Das sind fünf Tage mehr als ihre Kollegen in Esbjerg, die mit knapp unter zehn Tagen die wenigsten Ausfälle vorzeigen konnten.

Mit durchschnittlichen 15,2 Fehltage bei insgesamt 1.813 Mitarbeitern in der Kommune Glostrup beläuft sich die Gesamtanzahl von Ausfalls-Tagen auf 27.581. Der Wert einer Durchschnitts-Kommune liegt rund 6.154 Tage niedriger, berichtet Ugebrevet A4.

Für die großen Unterschiede in den Kommunen gibt es mehrere Ursachen, meint der Forscher des Instituts für Volksgesundheitswissenschaften der Universität in Aarhus, Thomas Lund. „Die Geschlechts- und Alterszusammensetzung der Mitarbeiter beeinflusst die Fehltage in den Kommunen. Mehr weibliche und ältere Mitarbeiter ergeben gleichzeitig mehr Fehltage, weil diese im Normalfall häufiger krank werden“, sagt Lund. Darüber hinaus kann die Arbeit in einem Sozialamt in der Großstadt gewisse Herausforderungen mit sich tragen im Vergleich zu einem Sozialamt im ländlichen Raum“, sagt Lund.

Auch die Gewerkschaft der kommunalen Mitarbeiter, HK Kommunal, haben Theorien für die unterschiedliche Anzahl von Fehltagen. „Eine der Ursachen könnte auch eine niedrigere Toleranz gegenüber den kranken Mitarbeitern sein. Wir sehen eine Tendenz, dass einige Kommunen ihre Mitarbeiter, die besonders häufig krank sind, kündigen“, sagt der Vize-Gewerkschaftsvorsitzende, Mads Samsing.

Mehr lesen