Urlaub

Dänen wählen die sicheren Reiseziele

Dänen wählen die sicheren Reiseziele

Dänen wählen die sicheren Reiseziele

dodo
Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Griechenland und Spanien sind bei den Dänen derzeit hoch im Kurs. Foto: dpa

Vor allem die griechischen Inseln und Mallorca sind bei den dänischen Bürgern derzeit besonders beliebt. Neben niedrigen Corona-Zahlen bieten diese auch eine sichere politische Lage, sagt eine Expertin.

Nachdem ein Großteil der dänischen Bürger im Frühjahr coronabedingt lange dazu gezwungen war, die freie Zeit zu Hause zu verbringen, haben viele nach den Lockerungen jetzt wieder Lust auf Reisen bekommen. Vor allem die griechischen Inseln und das spanische Mallorca sind beliebte Ziele.

Das zeigt eine neue Umfrage der Nachrichtenagentur Ritzau unter dänischen Reisebüros.

Sichere politische Lage

Neben den niedrigen Infektionszahlen ist vor allem auch die sichere politische Lage einer der Hauptgründe, warum diese Reiseziele oft gewählt werden.

„In Zeiten von weltweiten Krisen und Unruhen suchen sich die dänischen Bürger sichere Orte zum Reisen. Mallorca, Rhodos und Kreta sind da vertraute Ziele. Griechenland hat während der gesamten Corona-Zeit niedrigere Infektionszahlen gehabt als Dänemark. In Spanien waren diese zwar hoch, allerdings primär auf dem Festland“, so Lisbeth Nedergaard, Kommunikationschefin des Reiseunternehmens „Spies“, zu Ritzau.

Abstand und Mundschutz

Allan Randrup Thomsen, Professor für experimentelle Virologie, meint, dass es hinsichtlich Corona gar nicht so sehr darauf ankommt, wohin man reist: „Das Reiseziel ist nicht das Wichtigste. Es kommt darauf an, wie du dich selbst verhältst“, sagt er.

Flughäfen seien besonders gefährlich, weil man sich dort oft mehrere Stunden aufhalte. Deshalb rät er dazu dort sowohl Abstand zu halten als auch einen Mundschutz zu tragen.

Mehr lesen

Diese Woche - auf Bornholm

Walter Turnowsky ist unser Korrespondent in Kopenhagen
Walter Turnowsky Korrespondent in Kopenhagen
„Bekenntnisse eines Folkemøde-Muffels – Teil 2“