Umwelt und Natur

Bürger sollen sparsam beim Trinkwasser sein

Bürger sollen sparsam beim Trinkwasser sein

Bürger sollen sparsam beim Trinkwasser sein

Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Wasserhahn
Foto: Luis Tosta/Unsplash

Der dänische Wasserwerkeverband appelliert angesichts der Dürre an Bevölkerung in Dänemark. Diese sollten vernünftig mit dem kostbaren Nass umgehen und beispielsweise auf die Wässerung ihres Rasens verzichten.

Der Verband der dänischen Wasserwerke Danva fordert die Bürger angesichts der anhaltenden Trockenheit zu sparsamerem Umgang mit dem Trinkwasser auf. „Die Pumpen der Wasserwerke arbeiten auf Hochdruck angesichts des deutlichen Mehrverbrauchs beim Trinkwasser“, so der Verbandsvorsitzende Claus Vangsgaard. Es gebe allerdings Grenzen, wie viel Wasser die Pumpen herbeischaffen könnten. Es gebe Wasser genug für alle Verbraucher.

Diese sollten aber vernünftig mit dem kostbaren Nass umgehen und beispielsweise auf die Wässerung ihres Rasens verzichten. Selbst wenn das Gras jetzt welk erscheint, werde es beim nächsten Regen von allein wieder grün. Es müssten keine Gartenbassins mit Wasser gefüllt werden. Wichtig sei es, dafür zu sorgen, dass beispielsweise Tierhalte genug Wasser bekommen. Vangsgaard erklärt, dass im Prinzip überall in Dänemark ausreichend Grundwasser zur Verfügung stehe.

Die Grundwasservorräte sollten aber nicht unnötig verringert werden. Eher setze die Pumpenkapazität Grenzen bei der Versorgung , da diese auf normalen Wasserverbrauch ausgerichtet seien.
Mehr lesen