Medien

Buch über eine Rockerbande: Dänischer Journalismuspreis an die Autoren

Buch über eine Rockerbande: Dänischer Journalismuspreis an die Autoren

Buch über eine Rockerbande: Dänischer Journalismuspreis an die Autoren

cvt/Ritzau
Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Die Preisträger Camilla Stockmann und Janus Køster Rasmussen. Foto: Scanpix

Die beiden Journalisten Camilla Stockmann und Janus Køster Rasmussen haben für ihr Buch über die Rockerbande Bullshit den Cavlingpreis erhalten. Er gilt als dänisches Pendant zum Pulitzer-Preis.

Für das Buch „Bullshit - fortællingen om en familie“ bekommen Camilla Stockmann und Janus Køster Rasmussen den dänischen Journalismuspreis „Cavlingprisen“. Das wurde am Freitagnachmittag bekannt gegeben. Der Preis wird jährlich an einen oder mehrere Journalisten vergeben, die nach Auffassung der Jury in besonderer Weise Initiative und Talent gezeigt haben.

In dem Buch der Preisträger geht es um Dänemarks ersten sogenannten Rockerkrieg zwischen den Banden Bullshit und Hells Angels. Gegen jede Wahrscheinlichkeit sei es den Preisträgern gelungen, hinter die Fassaden zu blicken und auch ins Privatleben der Bandenmitglieder einzutauchen. Einer Welt mit „Gewalt, umfassendem Trinken, Drogen, in Briefkästen versteckten geladenen Handwaffen, ewigen Gedanken an Fluchtwege und Hoffnungslosigkeit“, so der Vorsitzende der Jury, Kaare Sørensen.

„Quellen, die 30 Jahre lang geschwiegen haben, haben gesprochen. Dazu habt ihr sie gebracht“, so Sørensen weiter. Heute wisse man durch das Buch mehr über die Bullshit-Bande, „eine Gruppe Freunde aus einem kleinen Gebiet auf Westamager, die zehn Jahre lang gekämpft und letztlich den ersten dänischen Rockerkrieg gegen die in jeder Hinsicht professionelleren Hells Angels verloren hat“, so der Jury-Chef.

Neben den Gewinnern waren auch Journalisten von Information, Aarhus Stiftstidende und Danmarks Radio nominiert.

Mehr lesen