Arbeitsmarkt

Arbeitslosenquote seit 2017 unverändert

Arbeitslosenquote seit 2017 unverändert

Arbeitslosenquote seit 2017 unverändert

cvt/Ritzau
Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Baustelle
Die Arbeitslosenquote sinkt nicht – dennoch sind mehr Menschen in Arbeit. (Symbolfoto) Foto: Cornelius von Tiedemann

In Dänemark haben heute mehr Menschen Arbeit als früher – doch die Quote von circa 5,2 Prozent bleibt seit Jahren fast unverändert. Ein Wirtschaftswissenschaftler nennt das einen Grund zur Freude.

Die Arbeitslosigkeit in Dänemark liegt weiterhin fast unverändert auf dem Niveau der beiden Vorjahre. Das zeigt die jüngste Arbeitskraftuntersuchung (AKU) der dänischen Statistikbehörde Danmarks Statistik.

Ende 2019 lag die AKU-Arbeitslosigkeit unter den 15- bis 64-Jährigen bei 5,2 Prozent. Und da hat sie sich seit Ende 2017 auch befunden.

Doch auch wenn die Arbeitslosenquote sich nicht geändert hat, haben um die 80.000 Menschen es seither auf den Arbeitsmarkt geschafft.

Und das sei ein Grund zur Freude, sagt der oberste Wirtschaftswissenschaftler der gewerkschaftsnahen Denkfabrik Arbejderbevægelsens Erhversråd, Erik Bjørsted. „Wenn die Arbeitslosigkeit nicht fällt, selbst wenn die Beschäftigung steigt, liegt das daran, dass es zugleich mehr sind, die ihre Arbeitskraft anbieten“, sagt er.

„Die Beschäftigung und die Arbeitsstärke wachsen im Gleichschritt, und deshalb sinkt die Arbeitslosigkeit nicht“, so Bjørsted weiter.

Mehr lesen

Leitartikel

Walter Turnowsky
Walter Turnowsky Korrespondent in Kopenhagen
„Legal, illegal, …“