4. Mai

Die Stimme der Befreiung

Die Stimme der Befreiung

Die Stimme der Befreiung

Kopenhagen/London
Zuletzt aktualisiert um:
Johannes G. Sørensen im Studio des BBC Foto: Nordfoto

Vor genau 76 Jahren konnte der Journalist Johannes G. Sørensen im Radio aus London die Nachricht vermelden, dass die deutschen Truppen in Holland, Nordwestdeutschland und Dänemark sich ergeben haben. Fünf Jahre zuvor musste er den Einmarsch der deutschen Truppen bekannt geben.

Heutzutage benutzen etliche Medien sogar mehrmals täglich die gelben Breaking-Balken. Doch die vielleicht wichtigste Eilmeldung in Dänemark konnte Johannes G. Sørensen in einem Kellerstudio in London am Abend des 4. Mai 1945 verlesen.

Die Reichweite der Meldung feiert man in Dänemark am Abend des 4. Mai mit Kerzen in den Fenstern.

Johannes G. Sørensen arbeitete zunächst für „Pressens Radioavis“. In der Funktion musste er am 9. April 1940 die Mitteilung des Königs vermelden, dass deutsche Truppen in Dänemark einmarschiert sind.

Flucht

Bis September 1944 arbeitete Sørensen weiterhin bei der Staatsradiofonie (dem späteren „Danmarks Radio“), jedoch unter der Zensur der Wehrmacht. Doch dann besetzte die SS das Radiohaus und wollte ihn zwingen, eine Meldung über die „illoyale Polizei“ vorzulesen. Die Redaktion weigerte sich und verließ das Gebäude.

Sørensen floh zunächst nach Schweden, und von dort holte ihn der dänische Widerstand nach London, von wo aus der „BBC“ Nachrichten nach Dänemark sendete.

Der aufgeregte Kollege

Um 20.30 Uhr am 4. Mai 1945 beginnt der Mann mit der goldenen Stimme, wie er genannt wurde, wie üblich seine Nachrichtensendung in einem kleinen Studio unter The Strand.

Nach fünf Minuten kommt sein Kollege Flemming Barfoed ins Studio gestürmt, tippt Sørensen auf die Schulter und reicht ihm einen Zettel.

„Ich lese den Satz fertig und schalte das Mikrofon ab. Flemming stammelt und schnappt nach Atem: … Montgomery … Kapitulation in Nordwestdeutschland, Holland und Dänemark … sag das“, schreibt Sørensen in seinen Erinnerungen.

Zunächst zögert er.

„Traust du dich, ohne dass ein Wort geschrieben ist? Wo hat Flemming das her? Doch, Flemming ist in Ordnung. Es stimmt. Mit gewaltiger Anspannung, um die Stimme zu beherrschen, gebe ich das Zeichen zur Ruhe.“

Die Meldung mit Reichweite

Das alles dauert nur etwas mehr als zehn Sekunden. Während der Zeit vernehmen die Zuhörer nur das Knistern der deutschen Störsender.

Und dann improvisiert Sørensen die berühmten Worte: „In diesem Augenblick wird mitgeteilt, dass Montgomery informiert hat, dass sich die deutschen Truppen in Holland, Nordwestdeutschland und Dänemark ergeben haben.“

Danach kommt wiederrum eine kurze Pause.

„Hier spricht London. Wir wiederholen: Montgomery hat in diesem Augenblick mitgeteilt, dass sich die deutschen Truppen in Holland, Nordwestdeutschland und Dänemark ergeben haben.“

Die Meldung löste in ganz Dänemark Jubel aus. Die Menschen rissen die Verdunkelungsvorhänge von den Fenstern, strömten auf die Straßen und umarmten sich.

Als Symbol, dass nun lichtere Zeiten anbrachen, stellten viele Menschen Kerzen in die Fenster.

Mehr lesen