FERIENSTART IN SH

Lange Staus an der deutsch-dänischen Grenze

Lange Staus an der deutsch-dänischen Grenze

Lange Staus an der deutsch-dänischen Grenze

shz.de/ Karsten Sörensen
Handewitt
Zuletzt aktualisiert um:
An den Grenzübergängen nach Dänemark ist am Sonnabend Geduld gefragt. Foto: Karin Riggelsen

Autofahrer müssen mit Wartezeiten von bis zu einer Stunde rechnen.

Bereits seit den Morgenstunden stehen Autofahrer und Reisende vor den deutsch-dänischen Grenzübergängen im Stau.Grund sind die Einreisekontrollen in das Königreich, sowie der Beginn der Sommerferien in mehreren deutschen Bundesländern.

Viel Geduld und starke Nerven

Erst vor wenigen Tagen hatte die dänische Regierung die Reisebeschränkungen nach Dänemark unter Auflagen nach der Corona-Lage für Touristen wieder gelockert. Wer am Sonnabend nach Dänemark reist, braucht in der Hitze viel Geduld und starke Nerven.

Wartezeiten bis zu einer Stunde

Derzeit staut sich der Verkehr auf der A7 rund sechs Kilometer. Vor der Grenze bei Harrislee/Pattburg, sowie an der B 200 bei Kupfermühle/Krusau muss laut der dänischen Polizei mit einer Wartezeit bis zu einer Stunde gerechnet werden.

Neben dem wöchentlichen Bettenwechsel in den dänischen Fereinhausgebieten an Nord- und Ostsee, gibt es auch temporäre Kontrollen der Fahrzeuge und Insassen bei der Einreise.

Bürger aus SH reisen ohne Auflagen ein

Eine Buchhungsbestätigung für mindestens sechs Übernachtungen, Fahrzeugpapiere und gültige Ausweispapiere müssen der dänischen Polizei bei Einreise vorgelegt werden können. Bürger aus Schleswig-Holstein können ohne Auflagen einreisen.

Abfertigung auf einer Spur

Bereits am Freitag hatten die dänischen Behörden über Twitter mitgeteilt, dass es wegen des Ferienverkehrs zu längeren Wartezeiten und entsprechender Staubildung kommen kann. Wegen den Sicherheitsvorkehrungen wird nur auf einer Einreisespur abgefertigt.

Wer kann, sollte seine Fahrt nach Dänemark auf den Nachmittag oder in die Abendstunden legen, empfehlen die dänischen Behörden.

Mehr lesen