Kino

Deutsche Filmtage in Kopenhagen, Aarhus und Odense

Deutsche Filmtage in Kopenhagen, Aarhus und Odense

Deutsche Filmtage in Kopenhagen, Aarhus und Odense

Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Titelbild zum Programm der „Deutschen Filmtage 2020“ Foto: Tyske Filmdage

Am Sonntag, 18. Oktober, beginnen die „Deutschen Filmtage 2020“. Im deutsch-dänischen kulturellen Freundschaftsjahr fällt das Programm so umfangreich aus wie noch nie zuvor.

Ab Sonntag, 18. Oktober, haben Filmfans eine Woche lang die Möglichkeit, in Kopenhagen, Aarhus und Odense deutsche Filme zu sehen.

Das Programm streckt sich von Klassikern über Dokumentarfilme bis zu Genre- und Animationsfilmen. Außerdem wird es gesellschaftskritische Filme zu sehen geben, die ein breites Spektrum an Themen und Problemstellungen im heutigen Deutschland abdecken.

Eröffnungsfilm „Das Vorspiel“

Eröffnet werden die Filmtage mit „Das Vorspiel“ von Ina Weisse, die von einer Violinenlehrerin, gespielt von Nina Hoss, am Rande eines Nervenzusammenbruchs handelt. Der Apenrader Jens Albinus steht auch auf der Liste der Schauspieler. Der Film wird ab 19 Uhr zeitgleich im „Grand Teatret“ in Kopenhagen und im „Øst for Paradis“ in Odense gezeigt.

Weitere Beiträge sind unter anderem der Film „Berlin Alexanderplatz“ mit Jella Haase und Joachim Król, eine Neuinterpretation des Klassikers, die im heutigen Berlin spielt und einen Flüchtling in der Hauptrolle hat. In „Als Hitler das rosa Kaninchen stahl“ geht es um die Zeit nach der Machtübernahme der Nationalsozialisten; der Film „Freies Land“ beschäftigt sich mit der Zeit nach der Wiedervereinigung in der ostdeutschen Provinz. Mit der „Blechtrommel“ und „Anders als die Anderen“ stehen zudem ein Filmklassiker und der erste Film überhaupt, der sich des Themas „Homosexualität“ annahm, auf dem Programm.

Veranstalter der deutschen Filmtage sind die Deutsche Botschaft in Dänemark, das Goethe-Institut Dänemark, das „Grand Teatret“ sowie „Copydan Verdens TV“.

Die deutschen Filmtage finden im Kopenhagener „Grand Teatret“, dem „Øst for Paradis“ in Aarhus und dem „Cafe Biografen“ in Odense statt.

Programmübersicht

Mehr lesen

Leserbrief

Jan Køpke Christensen
„Fast forbindelse mellem Fyn og Als bør opprioriteres“