Vandalismus

Dänische Autos am Hamburger Flughafen demoliert

Dänische Autos am Hamburger Flughafen demoliert

Dänische Autos am Hamburger Flughafen demoliert

Hamburg
Zuletzt aktualisiert um:
Platte Reifen und zerkratzter Lack: Unbekannte beschädigten mehr als 130 Autos von Urlaubsparkern. Foto: TV News Kontor / shz

Das Parken in den Wohngebieten rund um den Hamburger Flughafen ist bei Urlaubern besonders beliebt, weil es kostenfrei ist. Mehr als 200 parkende Fahrzeuge sind nun beschädigt worden, darunter auch einige dänische.

Der oder die Täter hatten es offenbar gezielt auf Fahrzeuge von Urlaubern abgesehen, als sie in der Nacht zu Montag mehr als 200 Fahrzeuge mit meist auswärtigen und ausländischen Kennzeichen demolierten. Das Ausmaß der Schäden reicht von Kratzern im Lack bis hin zu zerstochenen Reifen, wie die Polizei Hamburg dem SHZ mitteilte.

Daher geht die Polizei davon aus, dass hauptsächlich Urlaubsparker Ziel der Gewalttaten waren. Diese stellen ihre Fahrzeuge für Tage oder auch Wochen in den Straßen rund um den Flughafen ab, um Parkgebühren zu sparen. Die Besitzer der Fahrzeuge sparen so 500 bis 800 Kronen in der Woche, die auf den vorgesehenen Parkplätzen des Flughafens fällig werden würden.

60 Prozent der Urlauber, die den Hamburger Flughafen nutzen, reisen mit dem Auto an, während gerade einmal etwas mehr als 30 Prozent den öffentlichen Verkehr zum Flughafen nutzen. Trotz der aktuellen Hochsaison im Flugverkehr gebe es genügend Parkplätze am Flughafen, wie der Hamburger Flughafen mitteilt.

Der Platzmangel kann also nicht die Erklärung dafür sein, warum so viele Dänen und andere Urlauber ihre Fahrzeuge lieber in den Straßen abstellen.

Eine ähnliche Problematik ist auch bekannt von anderen großen Flughäfen, unter anderem Kastrup Lufthavn nahe Kopenhagen. Auch hier hat es bereits Probleme mit Langzeitparkern gegeben, wie die Nachrichtenagentur Ritzau schreibt.

Polizei hat noch keine konkrete Spur


Der größte Teil der Angriffe geschah im Stadtteil Groß Borstel südlich des Hamburger Flughafens. Aber auch auf der östlichen Seite in Richtung Langenhorn sind Fahrzeuge beschädigt worden.

Einige der beschädigten Autos seien aber so weit entfernt vom Flughafen geparkt worden, dass sich die Polizei nicht auf die Parkgebühren-Theorie festlegen möchte. Bislang habe die Polizei keine Spur zu dem oder den Tätern, wie „Flensborg Avis" schreibt.

Erst vor einem Monat sind neue Parkregeln in der Umgebung des Flughafens in Kraft getreten, um das Dauerparken zu verhindern. Durch spezielle Parkzonen ist es Anwohnern mit Parkausweisen gestattet, unbegrenzt und kostenfrei in den Straßen zu parken.

Fremden Fahrzeugen ohne Ausweis ist das nur drei Stunden lang gestattet. Die neuen Parkzonen sind eine Folge von Anwohnerbeschwerden. Wie „Flensborg Avis" schreibt, wurden die betroffenen Fahrzeuge nahe, aber nicht innerhalb der Parkzonen für Bewohner abgestellt.

Mehr lesen