Nordsee

Suche eingestellt: Zweiter Steuermann vor Esbjerg umgekommen

cvt/Ritzau
Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Wasser
Foto: Thierry Meier/Unsplash

Eine groß angelegte Suche nach einem Seefahrer ist am Sonntagnachmittag eingestellt worden. Der Gesuchte wurde zwölf Seemeilen vor Esbjerg gefunden und später für tot erklärt.

Die Suche nach einem vermissten Besatzungsmitglied eines Küstenmotorschiffes auf der Nordsee vor der dänischen Westküste ist am Sonntag gegen 17 Uhr eingestellt worden. Der Zweite Steuermann wurde von einem Helikopter rund zwölf Seemeilen nördlich vor Esbjerg gefunden und ins Uni-Krankenhaus nach Aarhus geflogen. Doch sein Leben war nicht mehr zu retten, so Jesper Lyngholm vom Operationszentrum der dänischen Streitkräfte.

„Er war sehr unterkühlt und wurde leider bei der Ankunft im Krankenhaus für tot erklärt“, sagt er. Es handelt sich um einen 42-jährigen Philippiner. Er war zuletzt um 4 Uhr gesehen worden, als seine Wache endete. Gegen 13 Uhr schlug der Reeder Alarm, als der Mann nicht zur nächsten Wache erschienen war, die um 12 Uhr begonnen hatte.

Die dänischen Streitkräfte setzten daraufhin eine groß angelegte Suchaktion in Gang – in einem Gebiet von 300 Quadratseemeilen von Hanstholm im Norden bis Esbjerg im Süden. Zwei Helikopter und zehn bis zwölf Schiffe aus der Zivilbereitschaft waren beteiligt.

Mehr lesen