Kriminalität

Polizei nimmt nach Banküberfall „gefährliche Frau“ fest

Polizei nimmt nach Banküberfall „gefährliche Frau“ fest

Polizei nimmt nach Banküberfall „gefährliche Frau“ fest

Ikast
Zuletzt aktualisiert um:
Blaulicht Polizei
Foto: Rigspolitiet

Eine Bankräuberin hat am Donnerstag bei einem Überfall auf eine Filiale der Andelskasse in Ikast 50.000 Kronen erbeutet.

Die Polizei von Mittel- und Westjütland hat am Donnerstag nach einer Frau im Alter von 40 bis 45 Jahren gefahndet, die eine Bank am Strøget in Ikast überfallen hat. Wie die Polizei mitteilt, hat die Frau Bankmitarbeiter mit einer Waffe bedroht und sich gegen 13 Uhr 50.000 Kronen aushändigen lassen. Sie trug dabei eine rote Lederjacke und Jeans.

Womit genau die Frau drohte, ist noch unklar, es habe sich um einen „pistolenähnlichen Gegenstand“ gehandelt, so die Polizei. Diesen habe sie einer Kundenberaterin und später auch anderen Bankangestellten gezeigt. Zweimal habe sie ihre Drohungen wiederholt.

Die Überwachungskameras der Bank haben die Täterin aufgezeichnet. und mit den Bildern wurde öffentlich nach ihr gefahndet. Die Polizei beschrieb sie als „gefährlich“. Wer ihr begegne, solle sie nicht ansprechen, sondern stattdessen die Polizei informieren.

Dies sei vielfach geschehen, teilte die Polizei am Donnerstagabend mit. Um kurz vor 17 Uhr wurde eine Tatverdächtige vor ihrer Wohnung festgenommen. „Wir haben sie angerufen und ihr gesagt, sie solle herauskommen, und das tat sie“, so Jens Claumarch von der Polizei. Am Freitag soll die Frau dem Haftrichter vorgeführt werden. Über den Verbleib der Beute und des benutzten „psitolenähnlichen Gegenstandes“ geben die Beamten am Donnerstagabend keine Auskunft.

Mehr lesen