Brandgefahr

In elf Kommunen kein Verbrennen von Gartenabfällen mehr

hm/Ritzau
Dänemark
Zuletzt aktualisiert um:
Symbolbild Foto: DPA

Es ist trocken, es bleibt voraussichtlich trocken und damit steigt die Brandgefahr. Kommunen in Dänemark reagieren.

Am Sonntag ist die Liste der Kommunen, in denen Gartenabfälle aufgrund der herrschenden Trockenheit nicht im Freien verbrannt werden dürfen, um vier gestiegen. Dies sind: Randers, Favrskov, Syddjurs und Norddjurs. Das Verbot bestand bereits in: Kolding, Vejle, Fredericia, Billund, Vejen und Middelfart. Auf Bornholm als elfte Kommune tritt ein entsprechendes Verbot am Montag in Kraft. Das Entzünden von Feuern auf markierten Grill- und Feuerplätzen bleibt erlaubt.

Laut Niels Henrik Nielsen von der Bereitschaft Ostjütland sind solche Verbote typisch für Ende August. Der Bereitschaftsmann kann sich nicht an eine solche Trockenperiode im Zeitraum Mai, Juni erinnern.

Mehr lesen