Blaulicht

Däne in Norwegen zu 19 Jahren Gefängnis verurteilt worden

Däne in Norwegen zu 19 Jahren Gefängnis verurteilt worden

Däne in Norwegen zu 19 Jahren Gefängnis verurteilt worden

dodo/Ritzau
Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Symbolbild Foto: Kripos/NTB/Ritzau Scanpix

Insgesamt wurden drei dänische Männer wegen des Schmuggelns von Drogen nach Norwegen zu Haftstrafen verurteilt.

Ein 53-jähriger Däne ist am Freitag vom Bezirksgericht in Oslo zu 19 Jahren Haft verurteilt worden, weil er 1,6 Kilogramm Haschisch von Dänemark nach Norwegen geschmuggelt hatte.

Laut Anklagebehörden geschah dies im Zeitraum von 2017 bis 2018 insgesamt zehnmal.

Zwei weitere dänische Männer im Alter von 47 und 68 Jahren wurden zu sieben und zwölf Jahren Gefängnis verurteilt. Das Gericht sah es als erwiesen an, dass sie dem 53-Jährigen beim Schmuggeln der Drogen geholfen hatten.

Insgesamt wurden in dem groß umfassenden Fall, der den Namen „Operation Hubris“ erhielt, 30 Personen beschuldigt oder strafrechtlich verfolgt.

Viele von ihnen gehören laut dem norwegischen Fernsehsender TV2 zur Osloer Bande „Young Blood“.

Mehr lesen

Leitartikel

Gwyn Nissen
Gwyn Nissen Chefredakteur
„A- und B-Kinder“