Auf Grund gelaufen

130 Gäste von Ausflugsschiff evakuiert

cvt/Ritzau
Veddelev Havn
Zuletzt aktualisiert um:
Die Sagafjord am 21. Juli vor Veddelev Havn. Foto: Jens Astrup/Ritzau Scanpix

Ein Ausflugsdampfer auf dem Roskilde Fjord lief auf Grund. Alle 130 Gäste sind in Sicherheit gebracht worden. Am Sonntag stach das Boot schon wieder in See.

Die 130 Gäste, die sich am Sonnabend auf dem Ausflugsdampfer Sagafjord befanden, sind sicher an Land gebracht worden. Am Nachmittag war das Schiff auf Grund gelaufen.

Laut Wachleiter Michael Horn vom Operationszentrum der dänischen Streitkräfte hat es keine Verletzten gegeben. Am späten Abend teilte er mit, dass das Schiff freigeschleppt werden solle. Anschließend gab es eine Taucher-Untersuchung bei der geklärt werden sollte, ob das Schiff beschädigt wurde und ob es wieder auslaufen darf. Die Untersuchung verlief positiv – keine Schäden, keine Bedenken.

Etwa anderthalb Kilometer hinter Veddelev Havn war das Boot auf eine Sandbank aufgelaufen. Weil kein Wasser eindrang, bestand keine Sorge, dass es kentern würde. Zwei kleinere Boote der Bereitschaft von Ostseeland und das Passagierschiff Svanen hatten dabei geholfen, die 130 Fahrgäste zu evakuieren. Der Grund für den Unfall ist noch unklar.

Umweltfolgen hat es unterdessen nach ersten Untersuchungen nicht gegeben, die Tanks des Schiffes seien unversehrt, so der Wachleiter. Die Sagafjord wurde in den 1950ern gebaut und wird als schwimmendes Restaurant genutzt.

Am Sonntagmittag dann stach die Sagafjord bereits wieder in See, um 12 Uhr wurde Mittag serviert, steht auf der Facebbok-Seite des Betreibers zu lesen.

Mehr lesen