Blaulicht

Hilfsbereiter Mann stirbt bei bizarrem Unfall

Ritzau/hm
Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: dpa

Ein 26-Jähriger hat am frühen Morgen seine Hilfsbereitschaft auf einem Autobahnkreuz bei Kopenhagen mit dem Leben bezahlt. Mit einem unter Drogen stehenden Falschfahrer nahm das Unglück seinen Lauf.

Am Sonnabendmorgen um etwa 5 Uhr endete die Fahrt eines jungen Falschfahrers in einem Toyota Carina auf dem Standstreifen. Ein Autofahrer hielt, um zu helfen. Der Falschfahrer, der unter Drogen stand, klaute das Auto des hilfsbereiten Fahrers. Dann hielt ein weiteres Auto an; in ihm saß ein junger Mann als Mitfahrer. Dieser stieg aus und wurde getötet, als kurze Zeit später zwei Fahrzeuge am Unglücksort zusammenstießen, eines auf die Standspur geriet und den jungen Mann erfasste.

Über das Nummernschild des Carinas fand die Polizei schnell den Eigentümer und danach den mutmaßlichen Fahrer. Letzterer muss sich für Autodiebstahl, Fahrerflucht und Fahren eines Fahrzeugs unter Drogeneinfluss verantworten. Juristisch kann er für den tödlichen Ausgang nicht zur Rechenschaft gezogen werden, da der 26-Jährige erst zu Tode kam, als sich der Festgenommene schon vom Unfallort entfernt hatte.

Mehr lesen

Leitartikel

Gwyn Nissen
Gwyn Nissen Chefredakteur
„Einsamer Dorfsheriff“