Nordfriesland

Segelflugzeug stürzt ab – Pilot stirbt

Segelflugzeug stürzt ab – Pilot stirbt

Segelflugzeug stürzt ab – Pilot stirbt

Leck
Zuletzt aktualisiert um:
Die Rettungskräfte konnten nichts mehr für den Mann tun. Foto: Karsten Sörensen

Das Flugzeug war mittels einer Seilwinde gestartet worden. In etwa 100 Meter Höhe riss das Seil plötzlich.

Ein schweres Unglück ereignete sich am Ostermontag am Flugplatz in Leck in Nordfriesland: Ein Segelflugzeug stürzte ab – der 61-jährige Pilot kam dabei ums Leben.

Nach Informationen von shz.de war das Segelflugzeug mittels einer Seilwinde gestartet worden. In etwa 100 Meter Höhe jedoch riss das Seil plötzlich. Der Pilot habe das Flugzeug nicht mehr „recovern“ können, hieß es.

Dabei wird – genügend Höhe vorausgesetzt – versucht, einem Strömungsabriss entgegenzuwirken, indem die Flugzeugnase nach unten gedrückt wird, damit es wieder zu einer normalen Strömung über die Tragflächen kommt.

Der Pilot, der in Leck ums Leben kam, flog den Informationen nach seit 2009 in Leck – hatte also bereits zehn Jahre Erfahrung. Mehrere Jugendliche hätten das Unglück mitansehen müssen – Notfallseelsorger kümmerten sich um sie bereits vor Ort.

Mehr lesen

Leitartikel

Helge Möller
Helge Möller Journalist
„Klimacontenance“