Bahnhof

Nach Bombendrohung in Flensburg: Polizei sucht Zeugen

Nach Bombendrohung in Flensburg: Polizei sucht Zeugen

Nach Bombendrohung in Flensburg: Polizei sucht Zeugen

Flensburg/Flensborg
Zuletzt aktualisiert um:
Der Flensburger Bahnhof wurde am Dienstagabend wegen einer Bombendrohung abgesperrt. Foto: Heiko Thomsen, Flensburger Tageblatt

Bombendrohung lag im Zug. Die Ermittler erhoffen sich Hinweise zu Reisenden, die am Dienstagabend in dem betroffenen Zug saßen.

Nach der erneuten Bombendrohung gegen den Flensburger Bahnhof von Dienstagabend ist die Bundespolizei auf der Suche nach Zeugen und hofft auf sachdienliche Hinweise. Dem Einsatz vorausgegangen war, dass Reisende in einem Regionalzug eine schriftliche Drohung auf einem Tisch entdeckt hatten.

Der Tisch im Zug wurde abmontiert und zur Spurensicherung sichergestellt. Die Bundespolizei sucht nun Reisende, die im Zug von Eckernförde nach Flensburg (Ankunft 18.57 Uhr) gesessen und im hinteren Teil des Zuges – auf einer erhöhten Vierersitzgruppe in der Nähe der Zugtoilette – Personen gesehen haben, wie sie etwas auf den Tisch geschrieben haben.

Drei Sprengstoff-Spürhunde waren am Abend im Einsatz. Gegen 20:40 Uhr wurde die Sperrung aufgehoben. Erst vor rund drei Wochen hatte es eine Bombendrohung gegen den Bahnhof gegeben. Eine Suche der Einsatzkräfte blieb auch damals erfolglos.

Hinweise per Telefon an die Bundespolizei: Sachdienliche Hinweise werden erbeten an die Bundespolizeiinspektion Flensburg unter 0049 461 31 320.

Mehr lesen