Projekttage

3D-Drucker fasziniert Schüler

3D-Drucker fasziniert Schüler

3D-Drucker fasziniert Schüler

Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Die Schüler schauen fasziniert zu, wie der 3D-Drucker arbeitet. Foto: Malick Volkmann

Einige Schüler der Deutschen Privatschule Feldstedt sammeln sich gespannt um den 3D-Drucker in der Deutschen Zentralbücherei Apenrade. Die Projektwoche hatte dieses Jahr einige Höhepunkte für die Kinder parat.

Die Deutsche Privatschule Feldstedt war die ganze Woche über in der Deutschen Zentralbücherei Apenrade zu Gast. An fünf Tagen stellte die Schule in Zusammenarbeit mit der Bücherei für Kinder unterschiedlicher Altersgruppen ein abwechslungsreiches Programm auf die Beine.

Die Kinder bastelten, schauten Filme oder spielten auf der Spielekonsole. Zusätzlich bot die Bücherei auch Programmpunkte, die die Schüler nicht jeden Tag zu sehen bekommen dürften. Das war vor allem am Freitag der Fall. Voller Neugier druckten die Teilnehmer kleine Hunde mit dem 3D-Drucker aus.

Dazu war auch ein sogenannter Plotter vor Ort, der dazu dient, eigene Poster auszudrucken, deren Motiv die Kinder vorher selbst am Computer gestaltet haben. „Das Layouten ging ganz schnell. Dann haben wir es ausgedruckt, ich habe die Figuren meiner Lieblingsserie auf YouTube ausgewählt“, berichtet die Schülerin Viktoria.

Action Bound ist eine digitale Schnitzeljagd. Foto: Malick Volkmann

Besonders beliebt war ein Spiel namens Action Bound. Dabei unternehmen die Schüler eine teils digitale und teils analoge Schnitzeljagd. „Sie bekommen die Anweisungen über die App auf dem Tablet oder Smartphone und setzen sie dann in der Bücherei in die Tat um“, erklärt Lehrerin Berit Fahl. Die Feldstedter Schule kommt seit Jahren jeden Donnerstag mit einigen Schülern in die Bücherei, um zu lesen oder um zu entdecken, wie so eine Bücherei überhaupt funktioniert. Durch die Projektwoche vor Ort wurde die gute Zusammenarbeit noch einmal ausgeweitet, sind sich alle Beteiligten sicher.

Die Projektwoche soll auch im kommenden Jahr wiederholt werden: „Wir machen das nächstes Jahr nochmal. Es hat allen gut gefallen“, findet auch Kinder- und Jugendbibliothekarin Silke Amthor von der Bücherei, die das Projekt organisierte und das auf die Altersgruppen zugeschnittene Programm zusammengestellt hat.

Viktoria präsentiert ihr selbstgemachtes Poster. Foto: Malick Volkmann
Mehr lesen