Soziales

Generalversammlung mit einem halben Jahr Verspätung nachgeholt

Generalversammlung mit einem halben Jahr Verspätung nachgeholt

Generalversammlung ein halbes Jahr später nachgeholt

Jan Sternkopf
Jan Sternkopf Journalist
Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Mit einem halben Jahr Verspätung wurde die jüngste Generalversammlung des Mittwochstreffs in Apenrade nachgeholt. Es war wohl der kürzeste Jahresbericht, den der Vorstand vorlegen konnte, weil alle Veranstaltungen wegen Corona abgesagt werden mussten. Foto: Karin Riggelsen

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Die Corona-Pandemie war schuld, dass alle geplanten Aktivitäten des Mittwochstreffs in Apenrade ab März 2020 abgesagt wurden. Das galt auch für die Generalversammlung für das Jahr 2019. Erst im September 2020 wagte der Verein einen Neuanfang mit einem Ausflug ins Haus Quickborn zum Kaffeetrinken.

Es war wohl einer der kürzesten Jahresberichte, den der Vorstand des Mittwochstreffs in Apenrade den 19 erschienenen Mitgliedern bei der nun nachgeholten Generalversammlung im Haus Nordschleswig vorlegte. Denn bereits im Frühjahr hatte die Jahressitzung stattfinden sollen, musste aber wegen der Corona-Pandemie verschoben werden, erklärte die Vorsitzende Heidi Ullrich im Jahresbericht.

„Die Corona-Pandemie war schuld, dass alle geplanten Aktivitäten ab März 2020 abgesagt wurden. Wir wagten einen Neuanfang im September mit einem Ausflug ins Haus Quickborn zum Kaffeetrinken. Die letzte Veranstaltung des Jahres war dann die nicht abgehaltene Generalversammlung des Jahres 2019, bevor Corona uns wieder einen Strich durch die Rechnung machte“, erzählte Heidi Ullrich.

Nach dem Kassenbericht, den die Versammlung ohne Anmerkungen angenommen hat, ging es zum Punkt Wahlen. Zur Wahl standen Renate York Ullerup, die keine Wiederwahl wünschte und Gabriele Andersen, die eine weitere Wahl annahm.

Vorstand hat wieder sechs Mitglieder

Dafür hatten sich Christa Brandt und Susanne Scheller für die Vorstandsarbeit zur Verfügung gestellt. Beide wurden einstimmig gewählt. Somit besteht der Vorstand des Mittwochstreffs Apenrade wieder aus sechs Mitgliedern.

Es war dem Vorstand im Vorfeld nicht gelungen, einen neuen Kandidaten für die Arbeit als Delegierte zu finden, da Dora Feddersen keine Wiederwahl wünschte. Auch aus dem Kreis der Anwesenden erklärte sich niemand zur Kandidatur bereit.

Als Revisorin bleibt Anja Eggert dem Mittwochstreff erhalten; die zweite Revisorin wird Irmgard Hänel, da Lisbeth Rickert den Posten gerne wieder abgeben wollte.

Sehr zur Freude der Vorsitzenden erhielt der Vorstand aus der Versammlung Lob für die tollen Ausflüge, die organisiert worden waren.

Die Vorsitzende Heidi Ullrich dankte Renate York Ullerup – die leider nicht anwesend sein konnte – für ihre 20-jährige Arbeit im Vorstand des Mittwochstreffs Apenrade.

Bei leckeren Bollern und einem Gläschen Wein war dann endlich Zeit, sich zu unterhalten. Der Programmpunkt „Digitalisierung des Nordschleswigers“ musste leider kurzfristig ausfallen, da Chefredakteur Gwyn Nissen einen anderen Termin wahrnehmen musste.

Zur Freude der Anwesenden wird dieser dann im Gebäude des „Nordschleswigers“ bei Kaffee und Kuchen nachgeholt. Ein Termin muss noch gefunden werden.

Die Gespräche gingen nicht aus, es war ein sehr gemütlicher Nachmittag, der mit einem gemeinsamen Lied ausklang, das Dora Feddersen am Klavier begleitete.

Bei der nun nachgeholten Generalversammlung des Mittwochstreffs konnten die Mitglieder die Bilder der Pressefotografin Karin Riggelsen studieren. Foto: Karin Riggelsen
Mehr lesen