Natur und Umwelt

Gaby Scheel: „Fuglelund soll weiterleben!“

Gaby Scheel: „Fuglelund soll weiterleben!“

Gaby Scheel: „Fuglelund soll weiterleben!“

Paul Sehstedt
Loit/Løjt
Zuletzt aktualisiert um:
Gaby Scheel, Leiterin des Naturcenters „Fuglelund“, will Naturweltbürger schaffen und bereitet ein Naturfestival vor, das Anfang September vom Stapel laufen soll. Foto: Paul Sehstedt

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Ein Naturfestival soll dem Publikum Land-Art, Musik, Produkte und Handwerk näherbringen. Das Andenken an den Gründer Markus Jebsen soll lebendig bleiben.

Das Naturcenter „Fuglelund“ am Dybvighoved Møllevej auf der Halbinsel Loit hat der Geschäftsmann und Naturschützer Markus Jebsen ins Leben gerufen. Nach dessen plötzlichem Unfalltod in Afrika ist die Initiative an die Leiterin Gaby Scheel übertragen worden. Sie will zum Gedenken an Jebsen am ersten Septemberwochenende dort zu einem Naturfestival einladen. Die Vorbereitungen laufen auf vollen Touren, doch werden noch freiwillige Kräfte gesucht, die verschiedene Angebote und Buden besetzen wollen.

„Wir werden das Naturcenter weiter betreiben, weil dies der Wunsch von Markus' Hinterbliebenen ist“, erklärte Gaby Scheel, Leiterin der Einrichtung. „Alle Aktivitäten werden von Freiwilligen begleitet, da ‚Fuglelund‘ ein Verein ist.“ Das Festival soll dazu beitragen, dass Einnahmen in die Kasse kommen, um dadurch den künftigen Betrieb zu sichern.

Gaby Scheel plant derzeit ein Naturfestival mit Gedenkkonzert. Foto: Paul Sehstedt

Naturweltbürger schaffen

„Ich träume davon, Naturweltbürger zu schaffen, die mit Verständnis für und im Einklang mit der Natur leben“, erläutert Gaby Scheel. „Fuglelund“ soll der Ausgangspunkt für eine Naturgemeinschaft werden und das ganz im Sinne von Markus Jebsen, der die Möglichkeiten für eine Umsetzung an diesem Ort erkannte. Wir wollen der breiten Mehrheit die Natur näherbringen.“

Freiwillige gesucht

Für das Festival werden Freiwillige gesucht, die mit ihrem Handwerk und ihrer Kunst zeigen können, wie sie die Natur respektieren und in ihr Schaffen einbinden. Gaby Scheel denkt auch an eine grenzüberschreitende Zusammenarbeit, wo Künstler der Land-Artrichtung das Nutzen von natürlichem Material aus Wald und Garten für ihre Kunstwerke demonstrieren.

Sie träumt davon, Naturweltbürger zu schaffen. Foto: Paul Sehstedt

Gedenkkonzert für Markus

„Für den Sonntag planen wir ein Konzert zum Gedenken an Markus, der an diesem Tag 59 Jahre alt geworden wäre“, sagt Gaby Scheel. „Wir können Platz für 300 Gäste schaffen. Leider fehlen uns ausreichend Parkplätze. Wir werden aus diesem Grund einen Buspendelverkehr vom Großparkplatz in Gjenner Hoel bis hierher arrangieren müssen.“ Musikalische Darbietungen wird es auch am Sonnabend geben.

An den Einzelheiten für das Festival werde noch gefeilt, und das Programm wird auf der Website www.fuglelund.dk sowie auf Facebook veröffentlicht.

Mehr lesen