Spendenaktion

Rapstedter Kids backten wieder für den guten Zweck

Rapstedter Kids backten wieder für den guten Zweck

Rapstedter Kids backten wieder für den guten Zweck

Rapstedt/Ravsted
Zuletzt aktualisiert um:
Die Rapstedter Jungbäckerinnen und -bäcker an ihrem Verkaufsstand beim örtlichen Supermarkt Foto: Privat

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Die SFO-Kinder der Deutschen Schule Rapstedt stellten sich bei der Aktion „Bag for en sag“ wieder in den Dienst der guten Sache. Sie betätigten sich als wohltätige Bäcker und verkauften ihre Produkte beim örtlichen Kaufmann zugunsten des Kinder-Sorgentelefons.

Der Erlös kommt der Kinder-Hilfsorganisation „Børn, Unge & Sorg“ und ihrem Sorgentelefon zugute, und da brauchten die SFO-Kinder (Schulfreizeitordnung) der Deutschen Schule Rapstedt auch diesmal nicht lange zu überlegen, ob sie mitmachen.

„Unsere Kinder waren mit unserer Erzieherin Undine Göber in den vergangenen Wochen sehr fleißig und hatten die SFO-Küche in eine Backstube verwandelt“, berichtet Kerstin Hinrichsen, Gesamtleiterin der Kindergärten im Bezirk Tingleff (Tinglev), darunter auch der Rapstedter Kindergarten, der Anlaufpunkt der SFO-Kinder ist.

Gern gesehene Konkurrenz

Es wurde abgewogen, vermischt, geknetet und kreiert. Die Kinder backten Kekse, Muffins und auch Boller.

Der große Verkaufstag nahte, und den jungen Bäckerinnen und Bäckern erlaubte das Betreiberehepaar des örtlichen Kaufmannsladens „Let Køb“ kürzlich erneut, die Waren in der Vorhalle des kleinen Supermarktes zu verkaufen.

Die Resonanz war gut. Kerstin Hinrichsen: „Der Verkauf ging ganz toll. Viele Kunden und Familien haben uns unterstützt, und es ist einiges an Geld hereingekommen. Darüber sind die Kinder sehr stolz.“

Mehr lesen

Leitartikel

Gwyn Nissen
Gwyn Nissen Chefredakteur
„Einer drinnen – einer draußen“

Leserbrief

Kurt Hansen
„Tromler det passive flertal“