Natur und Umwelt

Blumenfreude bei Uk zum Nulltarif

Blumenfreude bei Uk zum Nulltarif

Blumenfreude bei Uk zum Nulltarif

Uk/Uge
Zuletzt aktualisiert um:
Herrlicher Blumenanblick bei Uk Foto: hpb

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Seit geraumer Zeit erfreuen sich Menschen an einer bunten Blumenwiese am Åbenråvej. Das blumige Erlebnis ist Landwirt Jep Jepsen zu verdanken. Freuen können sich auch die Insekten.

„Das sieht doch einfach schöner aus als ein simples Feld. Und dann erweist es ja auch der Natur einen Dienst“, so Jep Jepsen aus Uk zum Beweggrund, ein kleines Stück Acker am Åbenråvej in einen Blumenmeer zu verwandeln.

Alles auf eigene Kosten! Wie viel ihn die Blumenfreude für Tier und Mensch gekostet hat, daraus macht der naturverbundene Landwirt kein Aufhebens.

Er habe die Samen bezahlt und mit dem Säen allerhand Arbeit gehabt. Alles nicht der Rede wert, gibt sich der Uker bescheiden.

Zu klein für Landwirtschaft

Etwa 3.000 Quadratmeter groß ist das bunte Blumenfeld in der Nähe des Versammlungshauses. „Das Areal ist für die landwirtschaftliche Nutzung zu klein. Da bietet sich so ein Blumenfeld doch an“, so Jepsen.

Das Blumenfeld ist ein begehrtes Fotomotiv. Auch Karin Riggelsen, Fotografin des „Nordschleswigers", konnte nicht wiederstehen und drückte nach eigenen Angaben mit Begeisterung auf den Auslöser. Foto: Karin Riggelsen

Für Autofahrer und Radfahrer, die am Feld vorbeikommen, ist es sehr wohl der Rede wert. Die prachtvolle Wiese sticht ins Auge und erfreut das Herz.

Die Blumen bringen viele Menschen zum Anhalten. Sie machen dann Fotos und freuen sich aus nächster Nähe über die vielen bunten Blumen.

Hat viel Freude mit einem Blumenfeld bereitet: Jep Jepsen. Foto: kjt (Archivfoto)

„Manche pflücken sich auch einen Strauß“, so Jepsen mit einem Schmunzeln.

Dafür sei das Feld eigentlich nicht gedacht, bei der Menge an Blumen sei es aber verkraftbar, gibt sich der Landwirt gnädig.

Es freue ihn, dass die Blumen so gut ankommen und für gute Laune sorgen.

Naturerhaltung

Vor allem freut es Jepsen aber, dass die bunte Wiese einen Betrag zur Naturerhaltung leistet.

Auch Insekten wissen das blumige Areal zu schätzen.

„Am Feld hört man ganz viel Summen und Brummen. Das ist doch herrlich“, so Jepsen.

Für ihn steht daher schon fest: Im kommenden Jahr wird wieder ein Blumenfeld angelegt.

Das Blumenmeer vor den Toren Uks in voller Pracht Foto: hpb
Mehr lesen