Ausstellung

Fünf lokale Künstler und die natürlichen Formen

Fünf lokale Künstler und die natürlichen Formen

Fünf lokale Künstler und die natürlichen Formen

Paul Sehstedt
Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Das kleine Museum Hans Falcks Hus, Ved Slottet 27, in Apenrade bildet den Rahmen für eine Kunstausstellung, die unter dem Titel „Natürlich in Form und Farben“ läuft. Foto: Paul Sehstedt

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Das private Kunstmuseum „Hans Falcks Hus“ zeigt Anfang Oktober eine Gemeinschaftsausstellung.

Das kleine private Kunstmuseum Hans Falcks Hus in Apenrade lädt am Sonnabend, 2. Oktober, wieder zu einer Ausstellung ein. Die Künstler kommen aus dem Nahbereich und haben die Natur als übergeordnetes Thema gewählt. Der Titel der Ausstellung lautet „Natürlich in Form und Farben“ (Naturligt – form og farver).

Aase Sangild arbeitet als Töpferin und KeramikerIn erst seit rund vier Jahren. Seitdem lässt der Ton sie nicht mehr los, und sie muss ihn täglich mit den Händen formen. Das Lineare ist nicht ihr Stil, weil das Schräge im Leben sie in seinen Bann zieht. Dieses Verhältnis kommt in ihren keramischen Werke, die unterschiedliche Technologien, Formen und Farben mit einbeziehen, zum Ausdruck.

Kirsten Steenfatt arbeitet mit Holzschnitten, die sie auf Fotografien druckt. Damit interpretiert sie die Natur, wie sie sie sieht und mit ihren Holzschnitten zerlegt. Ihre neuesten Werke werden ausgestellt.

In Ellen Norlyk Christensens Aquarellen kommen die Formen und Farben der Natur zu Ausdruck. Sie versucht die Essenz des Erlebten und Gesehenen zusammenzufassen, die nicht einer Ablichtung entsprechen, aber die flüchtigen Momente festhalten, die an ihr vorbeisausten.

Brigitta Hansen beschäftigt sich mit Malerei und Grafik. Die einzigartige Natur des Wattenmeeres ist ihr Thema. Sie lässt sich von dem unendlichen Himmel und dem dramatischen Licht über Fanø inspirieren. Wattenmeerpflanzen und Muscheln sind Teilstücke ihrer Pflanzendrucke.

Hans Helmer Kristensen ist ein Anfänger, der mit Aquarellfarben, Tusche und zerdrückter

Holzkohle seine Bilder herstellt. Auf den Färöern ließ er sich von der großartigen Natur inspirieren, und ein paar alte Bäume am Kiers Hof in Hoyer (Højer) gaben ihm auch einige Anstöße.

Die Ausstellung ist sonnabends und sonntags von 11 bis 17 Uhr geöffnet und schließt am 10. Oktober.

Mehr lesen