Thema des Monats: Zurück in die Schule

Schulmaterialien-Verkauf in vollem Gange

Schulmaterialien-Verkauf in vollem Gange

Schulmaterialien-Verkauf in vollem Gange

Nele Dauelsberg
Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Für das nächste Schuljahr hat die Buchhandlung „Bog & idé“ genügend Stifte, Mappen und andere Materialien auf Lager. Nur von den Schulranzen sind nicht mehr viele übrig. Foto: Nele Dauelsberg

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Wie jedes Jahr um diese Zeit, zu Schulbeginn, ist der Ansturm auf Buchhandlungen groß. Auch in der Buchhandlung mit Bürobedarf-Abteilung „Bog & idé“ in der Apenrader Innenstadt bedienen die Mitarbeiterinnen fleißig ihre Kunden. Trotzdem muss Buchhändlerin Marianne Schmidt zugeben, dass die Anzahl der Kunden im Laufe der Zeit abnahm.

Stifte, Mappen, Schulranzen und einiges mehr bietet die kleine Buchhandlung in der Storegade neben einem großen Sortiment an Büchern, Gesellschaftsspielen und Puzzles an. „Viele Eltern oder Schulkinder kaufen hier alles, was man für ihre Federmäppchen in der Schule braucht“, erklärt Buchhändlerin Marianne Schmidt und zeigt auf ein paar Etuis, die ebenfalls zum Verkauf stehen. Die Zeit vor Schulbeginn sei eine der belebtesten des Jahres für das kleine Geschäft in Apenrade, so Schmidt.

Schulen sind keine Kunden mehr

„Früher haben sogar die Schulen noch ihre Bücher bei ‚Bog & idé‘ gekauft“, erzählt Schmidt. Sie selbst arbeitet schon seit etwa 15 Jahren in der Buchhandlung und weiß, wie sich das Kaufverhalten der Kunden im Laufe der Zeit verändert hat. „Heute gehen sie alle direkt zum Verlag.“

Schulbücher werden in Dänemark in der Regel von der Schule gestellt. Familien mit Kindern müssen deshalb keine eigenen anschaffen.

Buchhändlerin Marianne Schmidt steht zwischen den Büchern von „Bog & idé“. Während einige Kolleginnen häufig im Bürobedarf arbeiten, ist das ihr Hauptarbeitsbereich. Foto: Nele Dauelsberg

Auch Stifte und andere Materialien für den Schulalltag werden weniger erworben. „Dafür sind schon fast alle Schulranzen für dieses Jahr weg! Die hier noch stehen, sind die Letzten.“ Der Vertrieb für die Tornister beginnt in der Regel schon im Frühjahr und endet in der ersten Schulwoche.

Als Schmidt angefangen hat, bei „Bog & idé“ zu arbeiten, waren die Zeiten vor Weihnachten und am Ende der Sommerferien gleich stark besucht. Heute verkaufen sie in der Vorweihnachtszeit deutlich mehr.

Zwar nutzen viele Leute die Ferien, um sich ein neues Buch zu besorgen, trotzdem hat sich der Ansturm zum Schulbeginn deutlich verringert. „Früher hatten wir einen Monat, an dem wir viel für die Schulvorbereitung gearbeitet haben. Heute sind es nur noch zwei Wochen“, berichtet Schmidt.

Mehr lesen