Grenzüberschreitendes

Minderheitenpolitik im Parlament

Minderheitenpolitik im Parlament

Minderheitenpolitik im Parlament

Nele Dauelsberg
Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Erstmals seit 1961 stellt sich die Partei der dänischen Minderheit SSW zur deutschen Bundestagswahl am 26. September auf. (Archivfoto) Foto: Tom Radetzki/Unsplash

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Minderheiten und Politik werden in Deutschland spätestens Ende September bei der Bundestagswahl wieder relevant. Doch auch im dänischem Folketing ist eine Vertretung der deutschen Nordschleswiger ein wichtiger Bestandteil. Darüber diskutieren politische Vertreter der deutschen und dänischen Minderheit am kommenden Montag.

Das Politische Forum der Schleswigschen Partei und des Verbandes Deutscher Büchereien Nordschleswig geht in eine nächste Runde. Am kommenden Montag, 16. August, ab 19 Uhr dreht sich alles um das Thema „Minderheiten und nationale Parlamente“.

Eingeleitet mit einem Fachvortag einer Lektorin des Juristischen Instituts der Syddansk Universität, Ulrike Fleth-Barten, findet die Diskussion im Haus Nordschleswig in Apenrade statt.

Am Hauptteil des Abends diskutieren Stefan Seidler, Bundestagskandidat des Südschleswigschen Wählerverbandes (SSW), und Harro Hallmann, Leiter des Kopenhagener Sekretariats der deutschen Minderheit, über ihre Entscheidung, Teil der Minderheit zu sein.

Leiter des Kopenhagener Sekretariats als deutsche Vertretung

Seit nun etwa 40 Jahren wird die deutsche Minderheit im Folketing durch das Kopenhagener Sekretariat vertreten. Als erster Leiter übernahm der ehemalige Chefredakteur des „Nordschleswigers“, Siegfried Matlok, die Aufgabe.

Harro Hallmann ist neben seiner Stelle als Leiter des Kopenhagener Sekretariats BDN-Kommunikationschef. Er hat das neue „Grenzland“-Heft zusammengestellt und die Beiträge ausgewählt. Foto: Karin Riggelsen

13 Jahre nach Matloks Ausscheiden und Amtsübernahme durch Jan Diedrichsen übernahm Harro Hallmann als dritter Leiter den Posten. Am kommenden Montag spricht er unter anderem über seine Aufgaben und seinen Einfluss als Mittelsperson zwischen dem dänischen Parlament und der Minderheit.

Dänische Partei im Deutschen Bundestag

Die Minderheitenpartei SSW zieht seit 1955 durch die Abschaffung der Fünfprozenthürde in Schleswig-Holstein regelmäßig in den Landtag ein. Nun versucht die Partei erstmals seit genau 60 Jahren, wieder in den Deutschen Bundestag einzuziehen.

Einer der Bundestagskandidaten ist Stefan Seidler, der am kommenden Montag zu der Stellung der dänischen Minderheit in der deutschen Politik erzählen wird.

Stefan Seidler Foto: Nils Baum
Mehr lesen

Leserbrief

Kay-Torsten Steffens
„Miteinanderforum statt Frauenforum“